1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Verein für Denkmalpflege Sonsbeck bietet Führung zum Tag des Geotops an

Verein für Denkmalpflege : Führung zum Tag des Geotops in Sonsbeck

Der Verein für Denkmalpflege nimmt Besucher am Sonntag, 19. September, auf eine Führung mit, um die erdgeschichtliche Entwicklung der Sonsbecker Schweiz zu erkunden.

Der Geo-Wanderweg läßt das Sonsbecker Hügelland zum Erlebnis werden. Auf einer Länge von 1,5 Kilometern erläutern sechs Schautafeln sowie Bohrprofile und typische Gesteine die erdgeschichtliche Entwicklung der Landschaft. Der Verein für Denkmalpflege bietet zum Tag des Geotops am Sonntag, 19. September, eine Führung entlang dieser Strecke und des angrenzenden Findlingwegs an. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Römerturm, Dassendaler Weg 14. Von dort aus geht es über den Bögelschen Weg zum neuen Aussichtsturm auf dem Dürsberg.

Der kann zwar noch nicht bestiegen werden, „aber auf dem Weg dahin hat man einen einmaligen Rundblick über weite Teile des Niederrheins“, schreibt der Denkmalverein. „So kann man auch eine sehr schöne bogenförmige Struktur sehen, die den Endstand einer Gletscherzunge markiert und heute als Stauchmoräne die Landschaft prägt.“ Die Wanderung dauert rund zwei Stunden und ist kostenfrei. Festes Schuhwerk und dem Wetter angepasste Kleidung werden empfohlen. Es gelten die Corona-Schutzbestimmungen: Mindestabstand von 1,5 Metern, wo es notwendig wird, muss eine Maske getragen werden.

  • Die große Höhle mit grünlichblauen Stalaktiten,
    Tag des Geotops in NRW : 500 Millionen Jahre Erdgeschichte warten auf Besucher
  • Ein Mann wirft einen Stimmzettel in
    Bundestagswahl 2021 : In diesen Wahlkreisen in NRW wird gewählt
  • Musste nach nur vier Spieltagen gehen:
    Fußball-Bezirksliga : Daniel Langefeld nicht mehr Trainer des SV Sonsbeck II

Inzwischen ist der Geo-Wanderweg Bestandteil und Endpunkt des neu geschaffenen Fernradwanderweges Geo-Route Lippe, der von Ahlen/Westfalen bis zur Mündung der Lippe und darüber hinaus über Xangen bis nach Sonsbeck führt. Außerdem gehört er der Lippe-Römer-Route an, die von Detmold bis Xanten/Sonsbeck führt. 

„Die Idee des Findlingsweges ist es, dass der Wanderer, der auf dem Geo-Wanderweg einen Eindruck vom tieferen Untergrund und der Struktur der Moränenlandschaft um Sonsbeck herum bekommt, am Ende des Weges die dort zusammengestellten Findlinge vorfindet und damit einen abgerundeten Eindruck der Eiszeitlandschaft und der hier anzutreffenden Erscheinungen bekommt“, erklärt der Verein.

(RP)