1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Vandalismus in Xanten: Ärger über beschmierte Parkbank

Vandalismus in Xanten : Ärger über beschmierte Parkbank

Ein Anwohner beklagt Vandalismus in Xanten und schildert Beispiele, die er oder Nachbarn gerade erst erlebt haben. Er wünscht sich mehr sichtbare Präsenz von Polizei und Ordnungsamt in der Stadt.

Ein Xantener Bürger beklagt einen neuen Fall von Vandalismus in der Stadt. Am Wochenende sei eine Sitzgruppe am Archäologischen Park (APX) beschmiert worden, berichtet Hans-Jürgen Wohlgemuth. Außerdem hätten Unbekannte ihren Müll an dem Rastplatz hinterlassen. „Offensichtlich hat hier ein munteres Saufgelage stattgefunden“, vermutet Wohlgemuth. „Den Transportwagen für die hierzu erforderlichen Utensilien haben die Verursacher der Bequemlichkeit halber gleich an Ort und Stelle belassen.“ Auf dem Tisch hätten sich die Verursacher mit ihren Insignien verewigt, wie er und seine Frau bei einem Spaziergang am Sonntag festgestellt hätten.

Wohlgemuth sieht in den Schmierereien und dem Müll an der Sitzgruppe keinen Einzelfall in Xanten. „Von Nachbarn erfuhr ich, dass in gleicher Nacht auch im Kurpark Flaschen zerschlagen und Müll zurückgelassen wurde“, berichtet er. In der letzten Zeit sei auch feststellbar, „dass sich am und um den Europaplatz an Wochenenden offensichtlich eine Szene bildet, die dort lautstark bis in die frühen Morgenstunden feiert“. Anschließend zögen die Feiernden – „kaum zu überhören!“ – durch die Stadt. Reste von Pizzakartons und Flaschen, eingeschlagene Scheiben und eingetretene Türen an der alten Post seien das Ergebnis. Morgens biete die Stadt ihren Besuchern dann kein schönes Bild: „Das schöne Wetter lockte an diesem Wochenende bereits früh viele Besucher in die Stadt. Neben ihren Schönheiten waren leider auch noch die negativen Auswirkungen der Nacht nicht zu übersehen.“

Wohlgemuth befürchtet, dass Bürger solche Beobachtungen künftig häufiger machen müssen, weil er eine stärkere Präsenz von Ordnungskräften in der Stadt vermisst. Die Polizeiwache schließe wochentags in der Regel um 16 Uhr, dann sei nur noch ein Streifenwagen im Einsatzgebiet Xanten und Sonsbeck – „allerdings auch nur dann, wenn dieser bei besonderen Einsatzlagen nicht in einem anderen Bereich aushelfen muss“. Das Ordnungsamt sei bei anlassbezogenen Einsatzlagen präsent, aber im Alltag nehme er am späten Nachmittag oder am Wochenende keine Ordnungsamtsmitarbeiter wahr.

Die Stadt hatte 2019 damit begonnen, einen privaten Sicherheitsdienst zu beauftragen. Er lief regelmäßig am Wochenende Streife. In diesem Jahr sind die Mittel für den Einsatz des privaten Sicherheitsdienstes deutlich gekürzt worden.

(wer)