1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Trockenheit: Landjugend Sonsbeck sagt bei Berg in Flammen Feuerwerk ab​

Trockenheit am Niederrhein : Sonsbecker Fest Berg in Flammen findet ohne Feuerwerk statt

Wegen der anhaltenden Trockenheit hat sich die Landjugend Sonsbeck dazu entschieden, das Feuerwerk zum Bergfest abzusagen. Gefeiert wird trotzdem. So sind die ersten Reaktionen.

Das beliebte Fest Berg in Flammen in der Sonsbecker Schweiz muss auch in diesem Jahr ohne Flammen gefeiert werden. Die Katholische Landjugend Sonsbeck (KLJB) als Veranstalter hat sich dazu entschieden, das namensgebende Feuerwerk ausfallen zu lassen. Das teilt die Gruppe auf Facebook mit. Als Grund wird die anhaltende Trockenheit und damit verbundene erhöhte Waldbrandgefahr genannt.

Die Festwiese an der Straße Op den Hövel ist von Wald umgeben. Bereits beim letzten Berg in Flammen im Jahr 2018 musste das Feuerwerk aufgrund von Trockenheit und Rekordtemperaturen ausfallen. Die KLJB veranstaltet das Bergfest im zwei- beziehungsweise dreijährigen Rhythmus. Der Termin 2020 musste coronabedingt abgesagt werden.

Die Entscheidung, auf ein Feuerwerk zu verzichten, sei nach intensiver Beratung mit dem Ordnungsamt der Gemeinde Sonsbeck und dem Pyrotechniker getroffen worden, teilt die KLJB in ihrem Post mit. Die Reaktionen auf die Mitteilung zeugen von großem Verständnis. „Sehr vernünftig“, „Die einzig richtige Entscheidung“ oder „Lieber Vorsicht als Nachsicht“, kommentieren die Nutzer auf Facebook.

  • Markus Krebber (v.l.), Lisa Beckmann und
    Berg in Flammen : So plant die Landjugend das feurige Fest in der Sonsbecker Schweiz
  • Ein Mini-Bagger gehörte beim Kinderfest im
    Sonsbeck : „Berg in Flammen“ auch ohne Feuerwerk ein gelungenes Fest
  • Kein Feuerwerk wird es bei der
    Sonsbeck : „Berg in Flammen“ ohne Flammen

„Dennoch freuen wir uns auf euch und den Tanz unter freiem Himmel“, schreibt die Sonsbecker Landjugend weiter. Bereits im RP-Gespräch teilten die Organisatoren mit, dass das Feuerwerk zwar ein Höhepunkt sei, man aber nichts riskieren wolle und die Geselligkeit beim Fest im Vordergrund stehe.

Das Bergfest startet am Samstag, 13. August, von 14 bis 17 Uhr mit einem Spielenachmittag für Kinder. Es gibt verschiedene Spiel-Stationen, eine Verlosung, Hüpfburg, Baggerfahren, einen Luftballonwettbewerb, Kaffee und selbst gebackenen Kuchen. Ab 20 Uhr beginnt dann der Partyabend mit Livemusik von der Band Splash für alle ab 16 Jahren. Am Sonntag, 14. August, folgt um 10.30 Uhr ein Open-air-Gottesdienst unter dem Motto „Wünsch dir was“. Danach laden die jungen Veranstalter zum Frühschoppen.

(beaw)