1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Tanz-Kurse an der Südsee von Freizeitzentrum Xanten und Tanzschule Wille sind ein Renner

Tanzworkshops am Hafen Xanten : Hunderte tanzen der Sonne entgegen

Das Freizeitzentrum Xanten bietet zusammen mit der Tanzschule Wille aus Kamp-Lintfort nach zweijähriger Pause wieder Salsa-, Disco-Chart- und Disco-Fox-Workshops am Südsee-Hafen an. Die Kurse sind ein Renner. Wir haben uns mal angesehen, warum.

Der Grundschritt klappt schon mal gut. Ein Fuß zur Seite, der andere ran, das Ganze wieder in die Ausgangsposition und dann mit dem Anfangsfuß einmal hin und zurück. Kenner wissen bei dieser Schrittfolge: It‘s Disco-Chart-Time. Und Kenner wollen auch Birgit Biggel und Wolfgang Neubauer werden. Sie stehen ganz vorne am Pavillon, von dem aus Tanzlehrer Christoph Wille seine Anweisungen gibt. „Die Damen dürfen ihren Partnern gerne mal etwas Nettes sagen. Sie haben ja keine Vorstellung, was bei den Herren gerade für ein Karussell im Kopf dreht“, sagt er lachend. 

Er muss es wissen. Seit gut 37 Jahren bringt der Leiter der Tanzschule Wille aus Kamp-Lintfort Menschen die wohl attraktivste Bewegungsform bei. Seit 2017 in Kooperation mit dem Freizeitzentrum Xanten auch an der Hafenpromenade. Und zwar mit gewaltigem Erfolg. Schon im ersten Jahr lockten die Tanzworkshops unter freiem Himmel mehr als 600 Teilnehmer an, in den folgenden sogar noch mehr. Die letzten zwei Jahre war der beliebten Reihe wegen der Pandemie jedoch die Zwangspause verschrieben. Umso größer das Interesse, als es jetzt endlich wieder hieß: Das FZX bittet zum Tanz. An drei Kursabenden werden Salsa, Disco-Chart und Disco-Fox geübt. Wieder haben sich Hunderte angemeldet. Mitten drin: Birgit Biggel und Wolfgang Neubauer.

 Individuelle Beratung: Tanzlehrer Christoph Wille (l.) gab den Freunden Birgit Biggel aus Ginderich und Wolfgang Neubauer aus Rheinberg ein paar Tipps, damit es auch mit der Drehung der Dame aus der sogenannten Schattenposition klappt.
Individuelle Beratung: Tanzlehrer Christoph Wille (l.) gab den Freunden Birgit Biggel aus Ginderich und Wolfgang Neubauer aus Rheinberg ein paar Tipps, damit es auch mit der Drehung der Dame aus der sogenannten Schattenposition klappt. Foto: Armin Fischer (arfi)
  • Zuletzt wurde 2019 in Xanten Oktoberfest
    Tickets, Preise, Bands : Alles Wichtige zum Oktoberfest 2022 in Xanten
  • Der Duisburger Landschaftspark Nord in der
    Mit dem 9-Euro-Ticket von Krefeld aus unterwegs : Ferienausflüge mit Bus und Bahn
  • Die Xantener Querschießer bieten wieder Bogenschießen
    Stadtranderholung : 13 Ideen für die Sommerferien in Xanten

Das heißt, beim ersten Salsa-Workshop am Samstag saßen beide noch am Zuschauerrand. „Ich habe mich so geärgert, den Kurs nicht belegt zu haben“, sagt die Fitnesslehrerin aus Ginderich. „Ich fand es schon immer schön, Paare zusammen tanzen zu sehen, und wollte das selbst einmal lernen.“ Also wurde das Versäumnis schnell nachgeholt. Die 58-Jährige meldete sich gleich für zwei Kurse an: Disco-Chart am Mittwoch und Disco-Fox am Samstag, 16. Juli. „Wie kann man Tanzen denn schöner lernen, als vor dieser Kulisse“, sagt Biggel mit Blick auf die Südsee. Der Tanzpartner war auch schnell gefunden. „Ich wurde genötigt“, sagt Neubauer trocken. „Nein Quatsch, ich mache gerne mit. Dann können wir bei der nächsten Feier ein bisschen angeben“, korrigiert der Rheinberger lachend.

Ein bisschen mehr Übung könnte dafür vielleicht nicht schaden. Denn während die Freunde die Grundschritte gut meistern, ist bei der Drehung schnell Schluss. „Es ist gar nicht so leicht, aus der Drehung gleich in den nächsten Schritt zu kommen“, gibt Birgit Biggel selbstkritisch zu. Auch die Paare zur Rechten und Linken haben noch ihre Schwierigkeiten. Aber schließlich ist das auch der Einsteiger-Kurs. Perfektion wird nicht erwartet. Stattdessen herrscht eine sehr entspannte Atmosphäre. Die Paare geben sich gegenseitig Tipps, lachen viel – gerade bei Patzern –, die Profis auf der Bühne zeigen eine Engelsgeduld. Zu letzteren gehören neben Christoph Wille auch die Vortänzer Nicolas Wilken und Elke Wingarz-Bärsch, die die Schrittfolgen immer und immer wieder vorführen. „Ich weiß, der Herr hängt an seiner Dame, aber wenn sie mit Schmackes in die Drehung geht, muss er ihre Hand loslassen“, erklärt der Tanzlehrer mit Witz an seinen Vorführobjekten.

Der Spaß steht an diesem Disco-Chart-Abend im Fokus. Auch am Ende des einstündigen Kurses ist keine Perfektion zu erwarten. „Ich sage immer, und das ist ganz wichtig: Tanzen lernt man nicht mal eben so, aber wer übt, wird in der Regel besser“, motiviert Christoph Wille.

Recht hat er. Denn siehe da: Nach drei, vier Durchläufen klappt auch die Drehung bei den Ginderich-Rheinberg’schen Freunden. Vielleicht nicht jedes Mal, aber immer öfter.

Zeit für den Endspurt. Jetzt mit Musik. Zum Beat von Sarah Lombardis Schlager-Hit „Weekend“ fallen die gelernten Schritte gleich leichter. „Das macht einfach Spaß“, betont die Fitnesstrainerin und freut sich ebenfalls schon aufs Weekend (Wochenende). Denn dann steht der nächste Tanzworkshop an, bei dem Disco-Fox auf dem Programm steht. Im Anschluss steigt die Open-Air-Tanzparty am Hafen. „Dann sind wir mit unseren Fähigkeiten ganz vorne dabei“, sagt der 62-jährige Rheinberger zuversichtlich.

(beaw)