Xanten: Südsee-Ufer bei Jugendherberge abgezäunt

Xanten: Südsee-Ufer bei Jugendherberge abgezäunt

250 Meter ist er lang, der neue Zaun entlang der Xantener Südsee im Bereich der Jugendherberge. Damit folgt das Freizeitzentrum Xanten (FZX) Empfehlungen der Unteren Wasserbehörde zum Schutz der Sonderzone "Seeufer" im Wasserschutzgebiet IIIa. "In den vergangenen Jahren haben wir leider feststellen müssen, dass das bestehende Betretungsverbot des Uferbereiches immer wieder missachtet wurde", erläutert Wilfried Meyer, Leiter des FZX, die Maßnahme. "Es wurden auch Schilder angebracht und man hat versucht, Wiederholungstäter zur Einsicht zu bewegen, was jedoch leider keine Wirkung gezeigt hat."

Der abgezäunte Uferbereich ist Teil einer Wasserschutzzone im Einzugsgebiet der Wassergewinnungsanlage Xanten-Wardt der Kommunalen Wasserwerk GmbH (KKW). Diese Zone ist die Wasserquelle für Xanten (außer Marienbaum, Vynen, Mörmter), Alpen, Rheinberg und Sonsbeck. Die Vegetation der Sonderzone "Seeufer" wurde seinerzeit bei der Gestaltung der Xantener Südsee sorgfältig gewählt. Das Betretungsverbot des Uferbereiches wurde jedoch in der Vergangenheit immer wieder missachtet. Eine Verdichtung des Böschungsbodens und die Degeneration der Ufervegetation sind direkte Folgen. Daher muss der Bereich nun abgesperrt werden. Die Absperrung wird verbleiben, bis eine langfristige, dichte Aufforstung der Uferböschung wiederhergestellt und angewachsen ist. Auf Anregung von Bürgermeister und Geschäftsführer Thomas Görtz weisen Banner auf die notwendige Sperrung des Uferbereiches hin und bitten für Verständnis. Ein Maskottchen in Form eines Wassertropfens gibt verschiedene Begründungen für die Sperrung des Uferbereiches wieder. Mit dem Banner möchte die FZX den Hintergrund der Absperrung erklären.

(RP)