Sturmtief Eberhard: 53 Einsätze in sechs Stunden im Kreis Wesel

53 Einsätze in sechs Stunden : Sturmtief hält Einsatzkräfte im gesamten Kreis auf Trab

Überall fielen Bäume um, Ampeln fielen aus, mehrere Pkw wurden beschädigt. In Xanten wurde eine Person unter einem abgeknickten Baum begraben.

Die orkanartigen Böen haben am Wochenende auch im Kreisgebiet für einige Einsätze von Feuerwehren und Polizei gesorgt. Zwischen 14 Uhr und 20 Uhr zu insgesamt 53 Einsätzen. Im gesamten Kreisgebiet knickten Bäume um, Baustellenabsperrungen und Werbeplakate fielen um, Ampeln fielen aus. Mehrere Pkw wurden durch herabfallende Dachziegel oder umgewehte Verkehrszeichen beschädigt.

Auch die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Xanten mussten am Samstag mehrfach ausrücken, um Sturmschäden zu beseitigen. Die erste Alarmierung erfolgte für die Löschgruppe Xanten-Wardt um 16.34 Uhr zu einem Campingplatz an der Urseler Straße. Hier war ein großer Ast aus einer Baumkrone abgebrochen und drohte, zusammen mit weiteren Ästen, auf die Fahrbahn zu stürzen. Infolgedessen wurde zur Unterstützung die Drehleiter aus Xanten-Mitte hinzugezogen.

Parallel im Einsatz, waren auch die Einsatzkräfte aus Xanten-Mitte am Falkenweg. Hier waren drei Gartenhütten vom Wind aus dem Fundament gerissen worden und drohten nun auf die angrenzende Landstraße zu wehen. Während der ersten Sicherungsmaßnahmen erreichte die Kräfte dann aber ein weiterer Notruf aus dem Ortsteil Birten. Eine Person sollte dort von einem umstürzenden Baum begraben worden sein. Die Arbeiten am Falkenweg wurden unverzüglich eingestellt, um schnellstmöglich die Einsatzstelle auf der Römerstraße zu erreichen. Doch bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr konnte die Person durch den schon anwesenden Rettungsdienst aus der misslichen Situation befreit werden. Ob die Person verletzt wurde, teilte die Feuerwehr nicht mit. Die Leitstelle in Wesel war für eine Stellungnahme am Sonntag nicht erreichbar.

Derweil fiel in Alpen durch eine sturmbedingt beschädigte Oberleitung für längere Zeit der Strom aus. Personen wurden nicht verletzt, wo genau sich der Schaden ereignete, teilte die Kreispolizei nicht mit.

Mehr von RP ONLINE