Straßensanierung in Xanten: Verkehrsbehinderungen an der B57 ab Montag

Verkehrsbehinderungen ab Montag : B 57 in Xanten wird saniert

Die Sanierung beginnt ab dem Bataverkreisel in Richtung Lüttingen. Zeitweise sind Abschnitte voll gesperrt.

Ab Montag müssen sich die Verkehrsteilnehmer auf der B 57 zwischen Bataverkreisel und dem Hafen Xanten auf erhebliche Behinderungen einstellen. Der Landesbetrieb Straßen NRW beginnt dann mit der Sanierung der Fahrbahn. Für die letzte Ferienwoche hat der Landesbetrieb sogar tagsüber eine Vollsperrung angekündigt. Wilfried Meyer, Leiter des Freizeitzentrums Xanten (FZX) mit den Attraktionen Hafen Lüttingen und Freibad Südsee, ist verärgert. Das entspreche nicht den Absprachen. „Da werde ich sofort nachhaken“, betonte er.

Die Arbeiten starten ab Bataverkreisel in Richtung Bankscher Weg. Der Kreisverkehr selbst wird zurückgebaut. Immer wieder hatten Fahrer, vor allem von Lastwagen, die Kurve zu eng genommen und waren an den hochgezogenen Randsteinen des Kreisverkehrs entlanggeschrammt.

Zum ersten Bauabschnitt gehört auch die Sanierung von Straße und Radweg zwischen Kreisel und K 32/Bankscher Weg. „Dieser Bereich wird während der Sommerferien voll gesperrt“, teilte Pressesprecher Gregor Hürter vom Landesbetrieb jetzt mit. Eine Umleitung führt über den Bankscher Weg und die K37/Am Bruckend.

Der Verkehr von Sonsbeck nach Marienbaum wird über die K 36/Trajanring geführt. Hierfür ist an der Einmündung mit dem Augustusring eine Baustellenampel aufgebaut. „Der Bataverkreisel erhält für diese Umleitung eine einspurige Umfahrung“, erläutert Hürter. Auch hier steht eine Ampel. Radfahrer sollen innerörtliche Radwege und den Alleenradweg nutzen.

In der letzten Ferienwoche, also vermutlich ab 19. August, schließt sich die Sanierung zwischen Bankscher Weg und Salmstraße an. Hürter: „Für die Fräs- und Deckenbauarbeiten wird die B 57 tagsüber voll gesperrt.“ Der Durchgangsverkehr wird über Augustusring und Trajanstraße umgeleitet. In den Abend- und Nachtstunden regelt eine Ampel den Verkehr einspurig durch die Baustelle.

Bei einem Abstimmungsgespräch von Vertretern des FZX und Mitarbeitern von Sraßen NRW sei besprochen worden, dass die Angebote des FZX von den Bauarbeiten nicht betroffen seien, sagte Meyer nun sichtlich überrascht von der Ankündigung durch Straßen NRW. „Da haben wir einen ganz anderen Informationsstand.“ Er befürchtet zum Beispiel Auswirkungen für das Freibad in Wardt. „Bei schönem Wetter kommen 4000 bis 10.000 Besucher.“

Einspurig durch eine Ampel geregelt wird auch die Verkehrsführung während des Baus einer Mittelinsel auf der B 57 auf Höhe des Möllewegs/Zugang zum Kurpark Ostwall. Die gesamten Arbeiten sollen Mitte November enden.

Mehr von RP ONLINE