1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Strandbad Xantener Südsee: Keine Kapazitätsbegrenzung am Sonntag

Xantener Südsee : Strandbad-Betreiber mit guter Nachricht für Sonntag

Bei den sommerlichen Temperaturen wollen viele Menschen schwimmen gehen, zum Beispiel im Strandbad an der Xantener Südsee. Betreiber FZX hat für Sonntag eine gute Nachricht: Er kann mehr Menschen hereinlassen als am Samstag.

Für Sonntag (14. August 2022) gebe es „eine positive Botschaft“, teilte das Freizeitzentrum Xanten (FZX) am Samstag mit. „Wir konnten kurzfristig noch einige Bademeisterinnen und Bademeister gewinnen.“ Deshalb könnten am Sonntag alle Attraktionen im Naturbad Xantener Südsee geöffnet werden, und eine Kapazitätsbegrenzung wie am Samstag werde es nicht geben. Das FZX betreibt das Naturbad Xantener Südsee. Zu den Attraktionen gehören das Schwimmbecken, der Sprungturm und der Wibit Sports-Park.

Das FZX empfiehlt, die Eintrittskarten vorher online zu buchen. Dann können die Besucher sehen, ob es noch freie Plätze gibt oder ob das Strandbad schon ausgebucht ist. Mit einem Online-Ticket kommen sie auch auf jeden Fall hinein. Am Eingang sind die Wartezeiten damit auch kürzer, als wenn sie dort erst noch Eintrittskarten kaufen müssen. Online lassen sich Tickets über die Homepage des FZX buchen.

Am Samstag war einer der sechs Abschnitte im Strandbad – die Liegewiese und der Strand am Hagelkreuz – wegen Personalmangels gesperrt worden. Am Samstagmittag meldete das FZX auf Facebook und Instagram, dass das Naturbad für diesen Tag (13. August 2022) schon ausgebucht sei. Zwischen 3500 und 4000 Gäste hätten hereingelassen werden können, berichtete FZX-Leiter Ludwig Ingenlath.

  • Am Wochenende werden wieder viele Besucher
    Personalmangel an Xantener Südsee : „Nur mit Online-Reservierung kommen“ – Appell an Strandbad-Besucher
  • Unter der fachkundigen Anleitung von Nicole
    Sommerferienangebot des FZX : Kinder erleben Abenteuer an der Südsee
  • Bei den hohen Temperaturen in der
    Offene Stellen in Xanten : Auch das FZX spürt den Arbeitskräftemangel

In der Vergangenheit hatten an warmen Tagen wie am Samstag deutlich mehr Menschen im Strandbad schwimmen gehen können, zum Teil doppelt so viele. Jedoch leiden Gastronomie und Freizeitanbieter in diesem Jahr unter einem Arbeitskräftemangel. Mehrere Bäder mussten deshalb ihre Öffnungszeiten einschränken.

Auch das FZX spüre den Arbeitskräftemangel hatte Ingenlath im Vorfeld berichtet. Am Wochenende fehlten vor allem Rettungsschwimmer. Sein Team und er hätten schon in der gesamten Umgebung nach weiteren Fachkräften gesucht, aber mit wenig Resonanz. Er appellierte deshalb an die Besucher des Strandbads, am Samstag und Sonntag nur mit Onlineticket zu kommen. Nur damit könne ihnen garantiert werden, dass sie an diesem Tag ins Strandbad hineingelassen würden.

Vorm Eingang standen am Samstag auch mehrere Schilder, auf denen ebenfalls darüber informiert wurde, dass der Eintritt nur mit Online-Ticket möglich sei. Viele Besucher erfuhren aber erst vor Ort davon, wie sie im Gespräch mit der Redaktion berichteten. Sie beklagten, dass auf der FZX-Homepage kein Hinweis dazu gestanden habe.

Manchen gelang es, vor Ort noch über ihr Smartphone ein Online-Ticken zu buchen, dabei halfen auch Mitarbeiter des FZX, andere fuhren enttäuscht wieder weg. Das FZX reagierte und ergänzte auf seiner Homepage den Hinweis, dass am 13. und 14. August der Einlass nur mit Online-Buchung möglich sei.

Trotz der Enttäuschung einiger Besucher sei der Samstag „bisher sehr gesittet“ gelaufen, sagte Ingenlath am Mittag. Er habe mit enttäuschten Naturbadbesuchern sprechen können. „Das Infocenter als Anlaufstelle macht heute einen hervorragenden Job.“

(wer)