1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Steel Collection in Xanten: Abholboxen sollen den Einkauf erleichtern

Neuer Service in Xanten : Abholboxen sollen den Einkauf erleichtern

Das Geschäft Steel Collection in Xanten hat eine eigene Abholstation aufgebaut. Dadurch können Kunden nicht nur rund um die Uhr Waren bestellen, sondern auch jederzeit abholen. Die Digitalisierung macht es möglich.

Die Xantener Einzelhändlerin Nicola Lümmen erweitert ihren Service und kann die Bestellungen von Kunden deshalb sogar schneller bearbeiten als die Konkurrenz im Internet: Dafür hat sie drei graue Kisten auf der Rückseite ihres Geschäfts Steel Collection anbringen lassen. Wenn Kunden nun etwas im Laden oder im Online-Shop bestellen, können sie die Ware spätestens zwölf Stunden später in Empfang nehmen – selbst wenn es dann schon Nacht oder Sonntag sein sollte. Das machen diese drei Kisten möglich.

Zwar müssen die Kunden die Bestellung selbst abholen. Aber sie müssen nicht erst darauf warten, dass ein Zusteller ihnen die Ware bringt – und nach einem oder vielleicht sogar erst nach mehreren Tagen bei ihnen klingelt. Wenn dem Enkel zum Beispiel am Samstagnachmittag einfällt, dass er noch kein Geschenk für die Großmutter hat, die am nächsten Tag ihren Geburtstag feiert, kann er etwas bestellen und das Geschenk vor der Fahrt an der Abholbox einsammeln, selbst wenn Lümmens Ladengeschäft dann geschlossen ist. Oder wenn jemand lange arbeiten muss, kann er seine Bestellung auf dem Heimweg abholen, selbst wenn er erst nach 18.30 Uhr Feierabend hat.

  • Der Einzelhandel hofft auf ein gutes
    Einzelhandel am Niederrhein : Weihnachtseinkäufe nur mit Maske
  • 2001 sah er natürlich anders aus,
    Positives Beispiel aus Xanten : Lokaler Einzelhändler mit Online-Shop? So kann es funktionieren
  • So wird bei Bona’me bestellt, nicht
    Gastronomie in Düsseldorf : Bei Bona’me kann man nur an Bildschirmen bestellen

Genau darum ging es ihr, wie Lümmen erklärt: Sie habe nach einer Möglichkeit gesucht, den Kunden auch außerhalb der üblichen Geschäftszeiten einen Service zu bieten – mehr als bisher. Sie betreibt schon seit vielen Jahren einen Online-Shop. Kunden können also auch bei ihr schon 24 Stunden am Tag etwas bestellen und sich nach Hause schicken lassen. Neuerdings können sie die Sachen aber auch jederzeit vor Ort abholen – wenn es zum Beispiel schnell gehen muss. Auf diese Weise bringt die neue Technik zwei Welten zusammen: den digitalen und den stationären Handel.

Auf die Idee hatte sie ein Digital­coach des Handelsverbandes gebracht, wie Lümmen berichtet. Die Fachleute helfen den stationären Händlern dabei, die neuen technischen Möglichkeiten zu nutzen. Sie erklären ihnen etwa, wie sie Social Media einsetzen, um auf ihre Produkte hinzuweisen, oder wie sie einen Online-Shop aufbauen. Deshalb hatte Xantens Wirtschaftsförderung bei den Händlern für die Beratung durch den Digitalcoach geworben.

Hintergrund ist der wachsende Druck auf die Ladengeschäfte durch die Konkurrenz im Internet. Im Jahr 2000 lag der Anteil der Online-Shops am gesamtem Handelsumsatz in Deutschland noch bei 0,3 Prozent. 2020 waren es dagegen schon 12,6 Prozent, wie aus Zahlen des Handelsverbandes hervorgeht. Der Großteil des Umsatzes wird also noch stationär gemacht. Aber immer mehr Menschen bestellen ihre Waren im Internet. Und in Zukunft dürften es noch mehr sein.

Lümmen will mit guter Beratung und Service gegen die Online-Konkurrenz punkten, wie sie sagt. Deshalb hat sie mit der Unterstützung eines NRW-Förderprogramms zur Digitalisierung im Einzelhandel die grauen Kisten hinter ihrem Laden aufgebaut: Wenn der Kunde nun etwas bestellt und die Option „Abholbox“ auswählt, bekommt er per E-Mail eine Bestätigung, so wie bisher. Aber zusätzlich erhält er einen QR-Code. Damit geht er auf die Rückseite von Lümmens Laden – dort am Westwall hat sie die Abholboxen aufbauen lassen, deshalb sind sie jederzeit von der Straße aus gut zu erreichen – und spätestens zwölf Stunden nach der Bestellung ist die Ware in einem der drei Schränke, versichert Lümmen. Mit dem QR-Code kann der Kunde dann die Tür der Abholbox öffnen und seine Bestellung mit nach Hause nehmen. Egal wann.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So funktionieren Abholboxen im Einzelhandel

(wer)