Trainerschein: Rheinberger Schüler erhalten DFB-Zertifikate

Trainerschein : Rheinberger Schüler erhalten DFB-Zertifikate

Insgesamt 17 Schülerinnen und Schüler haben in Rheinberg erfolgreich ihren DFB-Junior-Coach absolviert und damit den ersten Schritt in Richtung lizensierte Trainertätigkeit gemacht. Fußballbegeisterte Jugendliche ab 15 Jahren konnten an einer kostenlosen 40-stündigen Schulung teilnehmen, welche vom jeweiligen Landesverband unterstützt und begleitet wurde. Die Teilnehmer sollten möglichst früh die Möglichkeit bekommen, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und Trainererfahrung zu sammeln. Auch Kindern sollte der Spaß am Fußball vermittelt werden.

Dass die Jugendlichen überhaupt die Möglichkeit hatten, ihren Junior-Coach in Rheinberg zu absolvieren, ist zum großen Teil der Verdienst von Schulleiter Norbert Gießen. Der ehemalige Vorsitzende des Schulfußballausschusses des Fußballverbands Niederrhein (FVN) unterstützt seit 2013 das Projekt. Seit 2014 konnten die Schüler der Rheinberger Europaschule bereits den Lehrgang in Zusammenarbeit mit der UNESCO-Gesamtschule in Kamp-Lintfort absolvieren, 2017 startete die Europaschule dann zum ersten Mal einen eigenen Kurs. Von ehemals 19 Teilnehmern schafften 17 ihren Abschluss - darunter auch ein Mädchen. Bernd Krasemann vom Schulfußballausschuss Moers ist begeistert: " Es wäre toll, deinen Mitschülerinnen zu erzählen, wie gut dir der Lehrgang gefallen hat, und damit mehr Mädchen zu motivieren, diesen Weg zu gehen", so der Fußballexperte. Bürgermeister Frank Tatzel lobte bei der Vergabe der DFB-Zertifikate vor allem das ehrenamtliche Engagement der Jugendlichen. Dieses sei, sagte Tatzel, auch bei der späteren Ausbildungssuche von Vorteil. Viele Ausbildungsbetriebe achteten sehr auf freiwillige Aktivitäten wie diese und bewerteten sie sehr positiv, meinte Tatzel weiter.

Auf dem Weg zum nächsten Bundestrainer muss aber noch viel Praxisarbeit geleistet werden, bevor ein erster echter Trainerjob infrage kommt. Arbeitsgemeinschaften an der Europaschule oder die Betreuung der Schulmannschaftensind dazum Beispiel Möglichkeiten. Wenn dann der erste Trainerposten bereit steht, werden die Juniorcoaches bei der Vermittlung durch den FVN unterstützt. Außerdem haben sie die Möglichkeit, beim Projektpartner Commerzbank ein Praktikum zu absolvieren. Zum Schluss gibt es noch einen besonderen Grund zur Freude für Norbert Krause: Die Europaschule Rheinberg ist nun offizielle Ausbildungsstätte des DFB für angehende Juniorcoaches, was durch ein entsprechendes Schild gekennzeichnet ist. Eine rundum gelungene Aktion also, zu der man die Organisatoren, die Schule und natürlich die Juniorcoaches nur beglückwünschen kann! hm

(RP)
Mehr von RP ONLINE