1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Stadtgespräch

Rheinberg: Theatergruppe Millingen spendet für das Kinderhospiz

Spendenübergabe : Theatergruppe spendet für Krefelder Kinderhospiz

Bei ihren Aufführungen hatte die Gruppe einen Hut herumgehen lassen. Insgesamt 400 Euro kamen so für die Hospizeinrichtung zusammen.

Die elfköpfige Theatergruppe der St.-Ulrich-Schützenbruderschaft Millingen von 1933 existiert schon seit Jahrzehnten. Als fester Bestandteil des Jahresprogramms sind jeweils im März die Theateraufführungen eingeplant – sonntags für Vereinsmitglieder, mittwochs für verschiedene Seniorengruppen und freitags für alle Interessierten.

Am Ende jeder Vorstellung lässt die Theatergruppe einen Hut herumgehen. Wer möchte und wem es gefallen hat kann dann gerne was geben, denn mit den Spenden bezahlt die Gruppe alle mit den Aufführungen verknüpften Requisiten und Rechnungen, wie Theaterbücher und Aufführungsgebühren sowie Materialkosten für das Bühnenbild. Die Gruppe freut sich jedes Jahr sehr über jede Spende, denn dadurch wird auch die allgemeine Kasse der St.-Ulrich-Bruderschaft nicht belastet.

Der Überschuss kommt dann einem wohltätigen Zweck zugute – im vergangenen Jahr entschied sich die Gruppe für ein Kinderhospiz in Krefeld. Nancy Gasper von der DRK-Schwesternschaft empfing die Gruppe im vergangenen November ganz herzlich und erläuterte über zwei Stunden die Arbeit.

Die Mitglieder der Bruderschaft zeigten sich sehr beeinruckt vom Einsatz jeden einzelnen Mitarbeiters und der gesamten Einrichtung, wo es sich zugleich doch auch um einen sehr traurigen Ort handele, meinte Monika Willert von der Theatergruppe. So freuen sich die  Theaterfrauen sehr daüber, die Arbeit des Kinderhospizes mit insgesamt 400 Euro unterstützt haben zu können.