Rheinberg: Kooperationsvertrag unterschrieben

Elektromobilität : Landrat unterschreibt Kooperationsvertrag in Rheinberg

Die Kreis-Verkehrswacht Wesel, das Radgeschäft „Räder-Ecke“ und der Kreis Wesel unterstützen gemeinsam ein Projekt für die Verkehrssicherheit von Pedelec-Fahrern.

Rund um Ostern planen viele Leute eine Fahrradtour. Im diesem Jahr haben sich sicherlich noch mehr Menschen ein Pedelec angeschafft, um damit unterwegs zu sein. Denn die Räder liegen auch in diesem Frühjahr voll im Trend. Der Spaß bei der elektronisch unterstützten Fortbewegung hat aber auch eine negative Seite: Die Polizei im Kreis Wesel registrierte im vergangenen Jahr 76 verunglücke Pedelec-Fahrer, zusätzlich waren 77 Fahrer mit ihren Rädern an Unfällen beteiligt. Im Vergleich zu den Vorjahren sind die Zahlen gestiegen.

Um das Bewusstsein für die Elektro-Räder im Straßenverkehr zu erhöhen, hat Landrat Ansgar Müller am Samstag in Rheinberg den dritten Kooperationsvertrag unterschrieben: An diesem Projekt sind die Polizei im Kreis Wesel, die Deutsche Verkehrswacht Wesel und das Fahrradgeschäft „Räder-Ecke“ beteiligt. „Wir haben bereits erfolgreich zwei Verträge mit Radgeschäften in Wesel und Dinslaken unterschrieben. Weitere Kooperationen werden in den nächsten Wochen noch folgen“, erklärt Landrat Müller.

Bei diesem Projekt bietet die Polizei Pedelec-Trainings an. Die Verkehrssicherheitsberater trainieren mit den Teilnehmern das Fahren der Räder auf einem geschützten Platz und an einem Simulator. Das schnelle Tempo und das andere Fahrverhalten der elektronisch unterstützen Räder können hier realistisch getestet werden.

Weiterer Vorteil für die Pedelec-Fahrer: Mit der Teilnahmebescheinigung für einen solchen Kurs gibt es im Radgeschäft des Vertragspartners einen Rabatt auf Sicherheitstechnik, wie Helme oder Leuchtwesten.

Mehr von RP ONLINE