Sup-Weltrekordversuch: Matthias Wagner spendet 5000 Euro für Kinder ohne Arme und Beine

Sup-Weltrekordversuch : Matthias Wagner spendet 5000 Euro für Kinder ohne Arme und Beine

5000 Euro sind zusammengekommen, als der beinamputierte Weseler Matthias Wagner auf der Nord- und Südsee einen Weltrekord im 24-Stunden-Stand-up-Paddeling aufstellte (wir berichteten). Der Sportler wollte sich (und der Welt) nicht nur beweisen, dass das machbar ist: Er paddelte auch für einen guten Zweck, für den Bundesverband für Menschen mit Arm- und Beinamputationen zusammen, dass jeden Sommer ein Camp für Kinder durchführt, die seit ihrer Geburt keine Gliedmaßen haben oder diese durch schlimme Krankheiten oder Unfälle verloren haben.

Wagner hatte Spendendosen auf seinem Board, die er in den Häfen in Xanten, Wardt und Vynen schüttelte; eine Spendendose stand auch bei Georg Verfürth von der Surfstation Beachline in Wardt. Insgesamt 5000 Euro kamen zusammen. 2500 Euro davon hatten seine Sponsoren bereits im Vorfeld gespendet. Wagner selber tat den Erlös aus dem Verkauf von 20 seiner Bücher "Mein Papa der Cyborg" in die Dosen. jas

(jas)