1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Stadtgespräch

Viktor-Grundschule: Fußballprofis machen in Xanten Station

Viktor-Grundschule : Fußballprofis machen in Xanten Station

Was machen Fußballprofis eigentlich nach der Karriere? Natürlich Fußballspielen! Und zwar mit dem Nachwuchs, damit die jungen Kicker den Spaß am Sport mit dem runden Leder entdecken und vielleicht einmal in die Fußstapfen der ehemaligen Profis treten. Diese Möglichkeit eröffnete sich jetzt den Kindern der Viktor-Grundschule, denn die Grundschul-Tour der AOK machte Station in Xanten, wo die Schülerinnen und Schüler an einem Vormittag mit den Ex-Borussen Marcel Witeczek und Michael Klinkert trainieren konnten.

Die beiden Bundesliga-Größen der 90er Jahre sind jetzt bei der AOK Rheinland/Hamburg für Sportprojekte an Schulen verantwortlich. "Im Rahmen der Grundschultour laden wir die Kinder zu einem professionellen Bewegungsangebot ein, bei dem sie von den Erfahrungen der prominenten Kicker profitieren", sagt Silvia Paßens, Fachberaterin für Prävention bei der der AOK Regionaldirektion Kreis Kleve - Kreis Wesel. "Man kann nicht früh genug damit anfangen, Kinder mit solchen Angeboten für eine sportliche Betätigung zu motivieren."

Auf dem Trainingsprogramm standen vor allem Techniken des Aufwärmens, Ausdauertraining sowie Koordinations- und Geschicklichkeitsübungen. Besonders viel Spaß machte es den Nachwuchskickern, am Speedometer die Schussgeschwindigkeit ihrer Bälle messen zu lassen.

Im Rahmen der Fußball-Tour erhalten die teilnehmenden Schulen aber nicht nur Übungseinheiten mit den ehemaligen Borussia-Akteuren. Klinkert und Witeczek hatten auch fünf Fußbälle und zehn Markierungshemdchen für den Sportunterricht im Gepäck.

Außerdem haben die Teilnehmer der AOK-Grundschultour die Chance, Eintrittskarten für ein Heimspiel der Borussia, einen Klassensatz Shirts mit persönlichem Namenszug sowie eine Stadionführung im Borussia-Park zu gewinnen.

Die Kinder der Viktor-Grundschule in Xanten waren beim Kicken mit den Profis mit so viel Spaß und Eifer dabei, dass allein das Fußballtraining schon wie der Hauptgewinn war.

(RP)