Präsentation: Amplonius und die Drehtürmodell-Arbeiten

Präsentation : Amplonius und die Drehtürmodell-Arbeiten

Im Physikraum I wird noch rasch ein Computer angeschlossen, der Biologieraum wird noch dekoriert, im Informatikraum wird noch ein Modell aufgebaut, es wuselt im Amplonius-Gymnasium bei den Vorbereitungen der Präsentation der Schülerarbeiten des Drehtürmodells.

Seit 2009 ist das sogenannte Drehtürmodell fester Bestandteil des Schulprogramms, welches vorsieht, dass besonders begabte und engagierte Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit erhalten, neben parallel zum Unterricht eigenständig ein inhaltlich selbstgewähltes Projekt zu erstellen und dieses zu präsentieren.

Als sich dann um 18 Uhr die Schülerinnen und Schüler, die betreuenden Lehrerinnen und Lehrer und das interessierte Publikum im Forum einfand, war die Spannung deutlich zu spüren.

Der Schulleiter, Marcus Padtberg, freute sich über die mehr als 40 kleinen Forscher und Wissenschaftler. "Was kann es für den Schulleiter schöneres geben, als die Tatsache, dass sich Schülerinnen und Schüler in den Jahrgangsstufen 6-8 freiwillig und mit viel Engagement einem Thema widmen, recherchieren, aufarbeiten und schließlich heute präsentieren", stellte er dann auch fest. Im Anschluss an die Begrüßung begannen auch die Vorträge in den einzelnen Räumen.

Die Themenvielfalt war beeindruckend, von Martin Luther über naturwissenschaftliche Themen wie Wurmlöcher - Geheimnisse des Universums bis hin zu einer Präsentation des erfolgreichen Vorhabens "Fußballweltmeisterschaft 2014" wurde dem Publikum in drei Durchgängen die Gelegenheit geboten, den Präsentationen der Schülerinnen und Schüler zuzuhören. Dabei zeugte die Qualität der Vorträge von einer intensiven und umfassenden Vorbereitung.

Ein Besucher stellte erstaunt fest: "Die Schülerinnen und Schüler konnten wirklich jede Frage zum Thema beantworten und moderierten zudem die Fragrunde am Ende der Vorträge gekonnt." Die verantwortliche Lehrerin, Frau Karoline Pflanz resümierte, dass die sehr gelungene Veranstaltung die gymnasiale Arbeit am Amplonius-Gymnasium treffend darstelle.

(RP)
Mehr von RP ONLINE