St.-Petri-Schützenbruderschaft Obermörmter: Ein Königstitel zum Geburtstag des Musikvereins

St.-Petri-Schützenbruderschaft Obermörmter : Erst Geburtstagsfeier, dann Krönungsball

In Obermörmter regiert Thomas van Fürden ein Jahr lang die St.-Petri-Schützenbruderschaft.

Der Vogel hielt sich lange. Vier Stunden lang schossen sie mit der Armbrust auf ihn. „Es war ein hartes Stück Arbeit“, sagte Thomas van Fürden später. Bis 23.45 kämpfte er mit Sven Paeßens um die Königswürde der St.-Petri-Schützenbruderschaft Obermörmter, nach mehr als 450 Schüssen gewann er schließlich. Zur Königin machte er seine Frau Edith. Dem Thron gehören an: Julia und Sven Paeßens, Helga und Holger Dobiczek, Birgit und Uwe Bäutigam, Wilma und Hermann-Josef Boßmann.

Am vergangenen Samstagabend war der Krönungsball. Vorher am Nachmittag hatte Obermörmter den 70. Geburtstag des Musikvereins gefeiert. Deshalb hatten van Fürden und Paeßens auch auf den Vogel geschossen: Wenn der Musikverein einen runden Geburtstag feiert, versuchen die Mitglieder, dass einer von ihnen den Schützenkönig stellt. So war es schon vor zehn Jahren gewesen war, zum 60. Geburtstag des Vereins. Mit van Fürden ist jetzt sogar der Vorsitzende des Musikvereins der neue Schützenkönig.

Das Königs- und Preisschießen war einige Tage vor dem Krönungsball gewesen. Stephan Verholen holte den ersten Preis, Miriam Paetzold den zweiten, Michael Ehrhardt den dritten, Sven Paeßens den vierten, Heinz-Willi Peters den fünften und Knut Joest den sechsten Preis.

(wer)
Mehr von RP ONLINE