Fußball-Bezirksliga : Zwei Trainer-Füchse helfen aus

Nach dem Aus von Ulf Deutz beim SV Budberg springen Michael Seewald und Wilhelm Barnowski ein. Sie sprechen von einem Freundschaftsdienst. Am Sonntag wird der VfB Homberg II im Sportpark vorstellig.

Es war eine kurzes Intermezzo. Ulf Deutz, der im Juli das Traineramt von Patrick Jetten beim SV Budberg übernahm, ist schon wieder weg. Nach der Niederlage gegen den GSV Moers am zehnten Spieltag wurde am Folgetag auf Initiative des Chefcoachs ein Gespräch mit dem Vorstand anberaumt. Thema: Die Zukunft der Bezirksliga-Mannschaft. „Am Ende des Gesprächs mit Michael Nagels und Wilhelm Barnowski war mir eigentlich klar, dass wir das nicht mehr hinkriegen“, sagte Deutz auf Nachfrage dieser Redaktion.

Und so kam es dann auch. Einvernehmlich wurde die Zusammenarbeit zwischen dem SVB und Trainer-Trio Ulf Deutz sowie Michael Hartwich und Marc Menczyk beendet. Deutz nutzte am Freitag die Gelegenheit, um sich zu bedanken: „Die Arbeit im Trainerteam war sehr harmonisch und gut. Marc, Michael und Volker Prangen haben mit sehr viel Leidenschaft und Engagement gearbeitet.“ Er selbst erlebte die Entlassung auch als Befreiung vom Druck, der wegen der sportlichen Situation entstanden war.

„Nach dem Twisteden-Spiel kamen mir erste Zweifel. Und wir haben den Bock dann nicht mehr umstoßen können“, erklärte Deutz, der sich sicher ist, dass die Mannschaft sich alsbald aus der schwierigen Lage befreien werde. Wer als neuer Trainer dabei mithelfen wird, ist weiter unklar. Obmann Nagels konnte bei der Suche nach dem Deutz-Nachfolger noch nichts vermelden. „Wir werden erst in der kommenden Woche die Köpfe zusammenstecken“, meinte er. Einerseits soll so schnell wie möglich eine langfristige Lösung gefunden werden, anderseits möchten die Verantwortlichen nichts überstürzen.

Ginge es nach Interimstrainer Michael Seewald, sollte die Suche allerdings in spätestens zwei Wochen abgeschlossen sein. Als „Freundschaftsdienst“ bezeichnet der 57-jährige Duisburger, der in Meiderich wohnt, das Engagement. Zusammen mit Wilhelm Barnowski, der im Sommer seinen 65. Geburtstag feierte, wird er die Mannschaft in den nächsten Tagen betreuen.

„Wir werden kein völlig neues Konzept einbringen. Ich hoffe, dass schnell ein neuer Trainer gefunden wird. Unsere Aufgabe wird es sein, die Stimmung bis dahin wieder zu verbessern und vielleicht ein Erfolgserlebnis zu erzielen“, so Seewald, der nicht zum ersten Mal beim SVB an der Seitenlinie aushilft.

Er sieht die Mannschaft in einem guten Fitnesszustand und hält „Kleinigkeiten und das fehlende Spielglück“ für die Hauptgründe des Misserfolgs. Mit Lauf- und Zweikampfstärke möchte das erfahrene Trainer-Duo den SVB in die Erfolgsspur zurückbringen. Allerdings steht da am Sonntag mit dem VfB Homberg II ein starker Gegner im Weg. „Im Grunde muss es egal sein, wie der Gegner heißt. Die Mannschaft muss die Grundtugenden auf den Platz bringen“, fordert Seewald. Also rennen, kämpfen und sich gegenseitig auf dem Spielfeld helfen.