Fußball: Zwei Spitzenteams in Bestbesetzung

Fußball: Zwei Spitzenteams in Bestbesetzung

Nach fast viermonatiger Verspätung treffen der SV Sonsbeck und der 1. FC Bocholt heute erstmals in dieser Saison aufeinander. Im Stadion "Am Hünting" werden zum Spitzenspiel der Landesliga über 1000 Zuschauer erwartet. SVS-Trainer Horst Riege hält den Ball flach.

Wenn Horst Riege Sätze sagt wie "Die Atmosphäre im Stadion am Hünting ist eine ganz besondere" oder "meine Jungs können sich darauf freuen, in einem tollen Stadion zu spielen", dann kann der Zuhörer dem Trainer des Landesliga-Spitzenreiters SV Sonsbeck getrost glauben. Denn der Coach weiß, worüber er spricht. Riege feierte mit dem dort beheimateten 1. FC Bocholt 1980 den Aufstieg in der Zweite Fußball-Bundesliga. Rund 30 Jahre später kann er heute Abend an dieser Stelle mit den Rot-Weißen einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft zurücklegen. Um 18.30 Uhr kommt's mit fast viermonatiger Verspätung zum ersten Gipfeltreffen zwischen den Teams in der laufenden Saison. Die Hausherren erwarten zum zweimal abgesagten Hinrunden-Spiel über 1000 Zuschauer im traditionsreichen Stadion "Am Hünting".

Keine personellen Probleme

Eine besondere Anspannung bei seinen Kickern in den zurückliegenden Trainingseinheiten konnte Horst Riege nicht wahrnehmen. Für ihn nicht verwunderlich. "Der Ausgang der Partie wird nicht über die Meisterschaft entscheiden, auf keiner Seite", bemerkt der Trainer, der mit seiner Elf vor einer arbeitsreichen Woche steht. Ostermontag geht's zum GSV Moers, Mittwoch im Kreispokal-Viertelfinale zum TV Asberg. Riege hofft, dass sich seine Schützlinge in Bocholt wesentlich besser verkaufen als im letzten Spitzenspiel in Hamborn (0:3). Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Auswärtspartie sind jedenfalls da. Der SVS kann in Bestbesetzung auflaufen und wird heute mit dem gleichen Kader wie zuletzt gegen den VfL Tönisberg (3:0) antreten. Erst gestern Abend, nachdem Riege sich die gesammelten Aufzeichnungen über den Gegner durchgelesen hatte, hat er sich für die vermeintlich stärkste Anfangsformation entschieden. Auch zur taktischen Ausrichtung wollte sich der SVS-Coach nicht äußern. "So oder so kommt's auf die Tagesform an", sagte Riege, der sich heute freigenommen hat, um sich ganz auf die sportliche Aufgabe in Bocholt zu konzentrieren.

Kein Angst-Hasen-Fußball

Die Rot-Weißen werden auf einen offensiv ausgerichteten Tabellenzweiten treffen. "Wir wollen keinen Angst-Hasen-Fußball zeigen und haben vor, dieses Spiel zu gewinnen", kündigte FC-Coach Ralf Bugla an. Es gebe keinen Grund, die Marschrichtung zu verändern. So bleibt zu hoffen, dass die Sonsbecker mit dem größeren Siegeswillen den Rasen betreten.

Info: Der vom Fanclub "Die Leypiraten" organisierte Fanbus fährt um 17 Uhr am Neutorplatz los. Kosten für die SVS- Anhänger: jeweils drei Euro

(RP)