Fußball-Landesliga : Zwei Sonsbecker Joker stechen

SVS-Trainer Heinrich Losing wechselte gegen den TSV Meerbusch II zur zweiten Hälfte Klaus Keisers und Jan-Luca Geurtz ein, die für die Treffer zum 3:1-Erfolg verantwortlich waren.

Die Landesliga-Fußballer des SV Sonsbeck haben sich mit einem 3:1 (0:0)-Erfolg gegen den TSV Meerbusch II von den Fans aus dem Willy-Lemkens-Sportpark verabschiedet. Der gelungene Rückrunden-Start war gleichzeitig das fünfte Spiel in Folge ohne Niederlage. Die Rot-Weißen schoben sich in der Tabelle an Meerbusch sowie an der SGE Bedburg-Hau vorbei und sind Siebter. Die eingewechselten Klaus Keisers (2) und Jan-Luca Geurtz drehten mit ihren Treffern den 0:1-Rückstand.

Urgestein Jan-Paul Hahn durfte in seinem „Abschiedsspiel“ von Beginn an auflaufen. Er wird nach der Winterpause kürzer treten. Hahn hielt die Abwehr zusammen. „Wir wollten uns mit einem Sieg verabschieden. Das haben wir geschafft. Leider war das Spiel im ersten Durchgang nicht schön. Aber nach dem Seitenwechsel waren wir effektiv“, sagte Chefcoach Heinrich Losing, der am Sonntag auf seinen Co-Trainer Thomas Vtic aus gesundheitlichen Gründen verzichten musste.

Der Gastgeber tat sich in der ersten Halbzeit schwer und fand überhaupt nicht in die Partie. „Uns fehlte die Handlungsschnelligkeit. Wir bekamen kein Zugriff, spielten immer nur durch die Mitte und verloren zu schnell die Bälle“, analysierte Losing, der die wirkungslose Doppelspitze mit Felix Terlinden und Max Fuchs zur Halbzeit durch Luis Ramon Gizinski und Geurtz ersetzte. Neben den beiden treffsichersten Sonsbeckern musste auch Eren Canpolat in der Kabine bleiben. Für ihn kam Klaus Keisers in die Partie.

Die Wechsel zeigten schnell Wirkung. Nachdem Terlinden (3.) und Alexander Maas (32.) lediglich mit ihren zwei Schussversuchen das Tor weit verfehlten hatten, prüfte Geurtz den TSV-Keeper gleich nach dem Seitenwechsel (46.). Im Gegenzug traf Jamie Darren van de Loo zwar zum 1:0 (47.), aber Sonsbeck ließ sich davon nicht beirren. Die perfekte Antwort folgte prompt: Nachdem Geurtz den Ball per Kopf an den Pfosten gesetzt hatte, schaltete Klaus Keisers im Strafraum am schnellsten und versenkte zum 1:1 (49.).

Im Sonsbecker Offensivspiel war nach der Pause wesentlich mehr Leben drin. Losing bewies Mut und wurde belohnt. Die Rot-Weißen drückten den TSV in die eigene Hälfte und drängten aufs 2:1. Jannis Pütz (57.) und Gizinski (63.) vergaben zwei gute Möglichkeiten, ehe Keisers mit einem sehenswerten Kopfball traf (67.). Danach verpasste Gizinski (70.) erneut nach einem Pütz-Freistoß knapp das Meerbuscher Gehäuse. Geurtz machte nach einem Konter mit dem 3:1 (79.) den Sack zu.

„Nach den Wechseln haben wir viel mehr über die Außen gespielt und waren über Standards brandgefährlich. Meine Mannschaft hat nach dem bitteren 0:6 in Mönchengladbach eine Reaktion gezeigt und eine tolle Serie hingelegt. Wichtig ist, dass wir aus den negativen Erlebnissen immer wieder unsere Lehren ziehen“, meinte Losing. Kommenden Samstag steht ab 16.30 Uhr das Spiel bei Fichte Lintfort an, ehe es anschließend zur Weihnachtsfeier geht, wo das Fußball-Jahr 2019 in gemütlicher Runde beendet wird. Ein Derby-Sieg wäre sicherlich für die Stimmung förderlich.

Es spielten: Weichelt; Meier, Hahn, Schoofs, Canpolat (46. K. Keisers), Terfloth (84. Moreira), Pütz, A. Maas, Leurs, Terlinden (46. Gizinski), Fuchs (46. Geurtz).