1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Yves Reinders bei der Ironman-WM 70.3 in Nizza

Triathlon : Ironman-WM 70.3: Reinders freut sich auf einen „super Wettkampf“

Der Xantener Triathlet wird am Sonntag um 9 Uhr für die Auftaktdisziplin ins Mittelmeer springen. Nach dem Schwimmen (1,9 Kilometer) geht’s aufs Rennrad (91,3 Kilometer). Zum Abschluss muss der 47-Jährige noch 21,1 Kilometer laufen.

Die Vorfreude ist groß bei Yves Reinders. „Es ist der bislang schönste und wichtigste Wettkampf für mich“, sagt der 47-jährige Triathlet des TuS Xanten. Der Familienvater hat sich für die Ironman-WM 70.3 in Nizza qualifiziert. An diesem Sonntag um 9 Uhr wird er für die Auftaktdisziplin ins Mittelmeer springen. Nach dem Schwimmen (1,9 Kilometer) geht’s aufs Rennrad (91,3 Kilometer). Zum Abschluss muss Reinders noch 21,1 Kilometer laufen.

Der erfahrene Triathlet steigt gut vorbereitet in den Flieger nach Südfrankreich. In den Sommerferien hatte sich der Sportlehrer, der am Stiftsgynmasium unterrichtet, vor Ort umgeschaut und trainiert. Beeindruckt war er vor allem von der Radstrecke mit fast 1300 Höhenmetern. „Die Abfahrt ist atemberaubend.“ Auf die rund 5500 WM-Teilnehmer wartet der neun Kilometer lange Bergpass Col de Vence mit einer Durchschnittssteigerung von 6,6 Prozent. Der Laufkurs führt entlang der Promenade des Anglais mit dem Wendepunkt kurz vor dem Flughafen.

„Es ist der zweitälteste Triathlon nach dem auf Hawaii. Das Ambiente dort ist großartig.“ In Reinders’ Altersklasse (AK) haben sich 500 Extremsportler qualifiziert. „Das wird ein super Wettkampf. Fast alle Stars sind beim Profirennen dabei. Bei der Konkurrenz in meiner AK geht’s für mich nicht um eine bestimmte Platzierung. Ich möchte die Impressionen aufsaugen und möglichst hinter den Besten ins Ziel kommen.“