1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Xantener Lucas Alexander Guido erhält Eintrittskarte in die Bodybuilding-Welt

Xantener feiert größten Karriereerfolg : Lucas Alexander Guido erhält die Eintrittskarte in die Bodybuilding-Welt

Der Xantener wird bei einem internationalen Wettkampf in Frankreich Zweiter. „Verglichen mit dem Fußball bin ich in die Champions-League aufgestiegen“, sagt er.

Lucas Alexander Guido ist ein Frühaufsteher. Um 5 Uhr klingelt der Wecker. Für sein Hobby, das er zum Beruf gemacht hat, verlässt der 28-Jährige vor dem Sonnenaufgang das Bett. Vor dem Frühstück steht eine Kardio-Trainingseinheit auf dem Ergometer an. Der Xantener ist Kraftsportler und kürzlich bei einem internationalem Wettkampf in Frankreich Zweiter geworden. Guido erhielt bei der Siegerehrung die Elite-Pro-Card, die Eintrittskarte in die Bodybuilding-Welt der Profis. „Verglichen mit dem Fußball bin ich in die Champions League aufgestiegen“, sagt der Personaltrainer.

Es war der Diamond Cup in Divonne-les-Bains, der für den Deutschen Meister von 2019 zum Sprungbrett werden soll. Ausrichter war die International Federation of Bodybuilding and Fitness. Der Verband, der seit 1965 jährlich „Mr. Olympia“ sucht. Sieben Mal ging der Titel an einen gewissen Arnold Schwarzenegger. „Als ich die Karte bekommen habe, habe ich bestimmt eine Stunde geheult“, sagt Guido, der sich seit seiner ersten Wettkampf-Saison 2014 zum Ziel gesetzt hat, irgendwann mal mit seinem Sport Geld zu verdienen. „Bei den Profis gibt’s für eine Top-Platzierung nicht selten einen fünfstelligen Euro-Betrag zu gewinnen“, sagt er.

  • Ungarische Fans feuern ihre Mannschaft an.
    1:1 in Budapest : Starke Ungarn trotzen Frankreich ein Remis ab
  • Deutscher EM-Auftakt : Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Gegner Frankreich
  • Fehlstart nach Hummels-Eigentor : Deutschland unterliegt Frankreich zum EM-Auftakt

Vor dem Diamond Cup hatte er sich eine 16-wöchige Diät verordnet. In der Gruppe bis 90 Kilogramm gewann der Xantener, der zu dem Zeitpunkt 77 Kilogramm auf die Waage brachte. Gewertet wurde in drei Kategorien, Guido erhielt die Bestpunktzahl. Es folgte ein Stechen um den Gesamtsieg. Er verlor gegen einen Gegner, der mit 110 Kilogramm auf der Bühne stand. Auch wenn „nur“ Platz zwei heraussprang, war’s für ihn der größte Erfolg auf internationaler Ebene. „Damit habe ich nach der langen Corona-Pause überhaupt nicht gerechnet.“ Ein Trainingsstopp hatte er nicht einlegen müssen. Als angestellte Teilzeitkraft in der Fitness Arena konnte er weiter an seinem Muskel bepackten Körper arbeiten.

Denn mit seinem Körper sowie dem fundierten Wissen über Fitnesstraining und Ernährung hat er sich nicht nur in der Bodybuilder-Szene einen Namen gemacht, sondern einen Kundenstamm aufgebaut, der ihn als Personaltrainer engagiert. „Es sind Menschen, die ihren Körper formen, also einen Zielkörper erreichen wollen.“ Die meisten seiner Kunden gehören der Kategorie „Otto-Normalverbraucher an“. Die ältere Dame, die zu viel Speck auf den Hüften hat, oder der Teenager, der nach Trainingsplan behutsam Muskeln aufbauen möchte. Er bietet verschiedene Betreuungspakete an, kommuniziert wird oft per WhatsApp.

Und weil Lucas Alexander Guido, dem bei Instagram 11.000 Nutzer folgen, noch einiges als Kraftsportler vor hat, hat er sich selber einen Profi als Trainer genommen. „Um bei großen Festivals Eindruck zu hinterlassen und mich zu etablieren, muss ich mich deutlich verbessern und an Muskelmasse zu nehmen“, sagt der 28-Jährige. Er möchte bis „Ende 30 so erfolgreich sein wie möglich“. Dafür nimmt der Xantener auch gerne in Kauf, dass ihn der Wecker vor Sonnenaufgang aus den Träumen reißt.

Kontakt E-Mail: lucas.guido@web.de; www.lag-coaching.de