Tischtennis, 1. Spieltag : Xantener Herren überraschen in Weeze

Der TuS sammelte bereits die ersten Bezirksklassen-Punkte ein. Verbandsliga-Aufsteiger Rheinberg II steht im Auftaktmatch vor einer hohen Hürde. Für die Borther beginnt die Saison nach der Bezirksliga-Rückkehr in Rees.

Einen Frühstart in die neue Tischtennis-Saison haben die Xantener Herren hingelegt. Die ersten beiden Punkte sind unter Dach und Fach. An diesem Wochenende beginnt die Spielzeit 2019/20 ganz offiziell. Die Millinger „Buben“ haben ihre Auftaktpartien allerdings nach hinten verlegt.

Verbandsliga: Als Aufsteiger erwartet den TuS 08 Rheinberg II gleich einen harter Brocken. Freitag um 19.30 Uhr bestreitet der Neuling sein erstes Spiel in Altenessen, einer Mannschaft, die die vergangene Saison auf Rang vier abschloss. „Das ist eine hohe Hürde“, weiß Mannschaftsführer Thomas Büssen. „Aber wir sind realistisch. Ein Punkt wäre schon ein Riesenerfolg.“ Ohne Jens Menden, dafür mit den Neuzugängen Wilhelm Kieselmann und Patrick Kison, bestreiten die Rheinberger ihr erstes Verbandsliga-Duell.

Bezirksliga: Lange hat der TuS Borth der Rückkehr in die Bezirksliga entgegengefiebert. Am Sonntagmorgen ist es soweit. Dann ist der Aufsteiger beim TTV Rees-Groin III gefordert. Mit Blick auf die Aufstellungen schätzt Spitzenspieler Peter Potjans die Chancen durchaus realistisch ein. Er sieht den Gegner als direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. „Es wäre ein idealer Start, wenn wir dort die ersten zwei Punkte holen würden“, sagt der Abteilungsleiter. Ausfälle gibt es keine.

Bezirksklasse: Der TuS Xanten gewann nach einem packenden Fünfsatz-Krimi im Schlussdoppel mit 9:7 beim favorisierten TSV Weeze. „Das ist ein super Erfolg, mit dem wir so nicht gerechnet haben“, freute sich Kapitän Martin Artz. Dabei hatten die Xantener zwischenzeitlich sogar mit 1:5 zurückgelegen. Die neue Nummer Eins, Ingo Chmill, hatte im Einzel noch Probleme. „Es war sein erstes Spiel seit Jahren. Ihm fehlte noch ein bisschen der Spielrhythmus“, erklärt Artz. Insgesamt sei es ein Spiel auf hohem Niveau gewesen. „Mit so einer Leistung werden wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben.“ Das vorrangige Ziel bleibt der Klassenerhalt. Punkte: Chmill/Artz (2), Artz, Brandt (2), Cornelißen, Rynders, Ftorek (2).

Anders als die „Zweite“ drei Ligen höher, geht der TuS 08 Rheinberg III als großer Favorit in die Spielzeit. Dementsprechend hoch ist die Erwartungshaltung von René Viktora vor dem Auftaktmatch Freitagabend gegen Rhenania Kleve II. „Vom Papier her sollte eigentlich nur ein deutlicher Sieg für uns herauskommen“, sagt Viktora, der mit wenig Gegenwehr rechnet. Der an Position fünf gesetzte Andreas Gutschek wird nicht an der Platte stehen. Dirk Weiser, Abteilungsleiter und Präsident des Hauptvereins, steht als Ersatzmann bereit.