Fußball-Kreisliga A : Xanten legt ein 5:1 gegen Asberg nach

Der TuS baute die Tabellenführung aus. Millingen holt ein 0:2 gegen Ossenberg auf. Der MSV Moers und Alpen trennten sich 1:1. Lüttingens Janik Schweers erzielte seine Saison-Treffer 17, 18 und 19.

In einem packenden Derby gegen Ossenberg sicherte sich Millingen nach einem Zwei-Tore-Rückstand noch ein wichtiges Remis. Xanten baute die Tabellenführung weiter aus.

SV Millingen – Concordia Ossenberg 2:2 (2:2). Die Mannschaft von Mirco Dietrich ging als klarer Favorit ins Lokalduell. Und die Concordia legte gut los. Matthias Kaul (24.) und Jonas Baumbach (26.) stellten früh auf 2:0, ehe Millingens „Knipser“ Admir Basovic den Underdog mit einem Doppelpack (27., 37.) zurück ins Spiel brachte. „Man muss schon sagen, dass die Führung für uns glücklich war, da wir in den ersten 30 Minuten wenig vom Spiel hatten“, sagte Dietrich, dessen Elf in Durchgang zwei viele Großchancen liegengelassen hattte. Es war ein hitziges Derby mit vielen Gelben Karten. In den zweiten 45 Minuten flog Millingens Yannik Martin nach einem wiederholten Foulspiel vom Platz.

Nisfad Grgic war an der Seitenlinie (zu) sehr engagiert. Auch er sah kurz vor Schluss noch die gelb-rote Karte. „Es war sehr schade, dass der Schiedsrichter keine Emotionen zugelassen hat. Ich war nicht einmal beleidigend. Er hatte mich auf dem Kieker.“ Grgic ist als fairer Spieler bekannt. Die bisherigen Verwarnungen in seiner Karriere kann der 34-Jährige an einer Hand abzählen. Am Ende des Tages sah aber auch der Coach ein „gerechtes Remis“ und eine starke erste Halbzeit seines Teams, in der die Führung durchaus möglich gewesen wäre. Während die Ossenberger nach fünf Siegen in Folge erstmals wieder Punkte liegen ließen, beträgt der Abstand zu den Nichtabstiegsrängen für den SVM nur noch zwei Punkte.

TuS Xanten – TV Asberg 5:1 (2:0). Durch den nächsten hohen Sieg baute der starke Aufsteiger die Tabellenführung auf drei Punkte aus. Für Thomas Dörrer war es trotzdem „eine schwere Geburt mit viel Leerlauf.“ Die Moerser schwächten sich in der 30 Minute nach einer Notbremse von Ado Massoeur. Marvin Braun (30.) und Dion Rückbeil (41.) nutzen die Überzahl aus. Kai Möllers Anschlusstreffer (49.) sorgte für eine spannende zweite Hälfte, bis Bastian Röös (75.), Rückbeil (76.) und Braun (83.) alle Zweifel beseitigten. Mit dem Ergebnis konnte Thomas Dörrer zwar zufrieden sein, mit der Leistung allerdings weniger. „Wir waren nicht giftig genug. Nach dem erlösenden 3:1 hatten wir den Gegner dann aber im Griff“, sagte der Erfolgstrainer.

MSV Moers – Viktoria Alpen 1:1 (1:1). Durch die Punkteteilung im Topspiel sind die Gäste am Sonntag auf Platz drei abgerutscht. Der Abstand zur Tabellenspitze ist auf vier Zähler angewachsen. Auf einem tiefen und schwer bespielbarem Rasen im Rheinpreußen-Stadion hatte der MSV optisch mehr von der Partie. Gästetrainer Jörg Schütz war mit der Leistung einverstanden. „Für uns ist es ein gutes Ergebnis. Wir haben uns den Punkt hart erarbeitet.“ Die beiden Tore erzielten Astrit Krasniqi für Moers (9.) und Christoph Ley (20.).

SSV Lüttingen – Rumelner TV 4:1 (3:1). Als Patrick Schlechtriem nach 21 Minuten das 1:0 für die Duisburger erzielte, drohten die Hausherren den vierten Platz zu verspielen. Doch auf Janik Schweers ist weiter Verlass. Der Stürmer schnürte einen Dreierpack (34., 38., 55.). Nico Scholten hatte nur zwei Minuten nach der RTV-Führung den Ausgleich markiert. „Es war vieles Stückwerk“, monierte Stefan Kuban. Mit 19 Saisontoren ist Schweers der beste Angreifer der A-Liga.

Mehr von RP ONLINE