Tischtennis : WTTV annulliert die Tischtennis-Saison 2020/21

Der Westdeutsche Verband hat sich dem Druck des Deutschen Tischtennis-Bundes sowie weiterer Landesverbände gebeugt. Auf- und Abstiegsregelungen sind außer Kraft gesetzt.

Viele haben bereits mit einem Abbruch gerechnet. Nun ist es offiziell: Der Vorstand Sport des Westdeutschen Tischtennis-Verbands (WTTV) hat nach längeren Überlegungen am Donnerstag per Umlaufverfahren einstimmig beschlossen, die Saison 2020/2021 mit sofortiger Wirkung zu annullieren und alle absolvierten Spiele auf Verbands-, Bezirks- und Kreisebene für ungültig zu erklären.

Damit beugte sich der Verband dem Druck des Deutschen Tischtennis-Bundes und vieler weiterer Landesverbände, die bereits vor zwei Wochen eine Entscheidung gefällt hatten. Alle Auf- und Abstiegsregelungen werden nun außer Kraft gesetzt. Daher erhalten alle Mannschaften zur neuen Saison das Startrecht in ihrer bisherigen Klasse. „Die Öffnung von Sporthallen ist nicht absehbar, schon gar nicht flächendeckend und ohne Einschränkung der Anzahl der teilnehmenden Sportler. Über allem steht ohnehin der Schutz der Gesundheit, der in diesen Zeiten auch unter Befolgung von Hygieneregeln nicht immer zufriedenstellend gesichert werden kann“, wird Werner Almesberger, Ehrenvorsitzender des WTTV, in der Beschlussfassung zitiert.

Aufgrund der Entwicklung der Corona-Pandemie bestehe derzeit keinerlei Aussicht darauf, die Spielzeit unter Beachtung größtmöglicher Chancengleichheit für Spieler und Vereine weiterzuführen. „Der Einstieg in die Saison 2021/22 erfolgt am 25. Mai mit der üblichen Vereinsmeldung. Bleibt zu hoffen, dass wir dann der Normalität ein wenig näher sind“, so Almesberger mit Blick in die Zukunft.