Leichtathletik: Weltrekordler im Rückwärtslaufen wieder in Alpen am Start

Leichtathletik : Weltrekordler im Rückwärtslaufen wieder in Alpen am Start

Zum zweiten Mal nach 2011 wird Achim Aretz beim Stadtlauf 5000 Meter zurücklegen. Anwohner sollen die Aktiven mit Wasserschläuchen abkühlen.

Die Teilnehmer des Alpener Stadtlaufs, der heute zum 23. Mal stattfindet, würden sich über die ein oder andere zusätzliche Abkühlung auf der Strecke freuen. Die ausrichtende LG Alpen hat angesichts der Hitze mit Temperaturen von bis zu 33 Grad die Bürger, die an der Strecke wohnen, gebeten, immer wieder ihre Wasserschläuche in die Luft zu halten, damit die Athleten darunter her laufen können. Der Vorstand des gastgebenden Vereins hofft, dass trotz des hochsommerlichen Wetters an die 600 Teilnehmer dabei sein wollen. Bis gestern Mittag hatten sich 360 Aktive einen Startplatz für die sieben Läufe gesichert. "An die Vernunft der Läufer, viel zu trinken, brauchen wir nicht zu appellieren. Die wissen Bescheid", sagte der Vorsitzende Herbert Oymann, die wieder als Moderator durch die Veranstaltung führt.

LG-Geschäftsführer Thorsten Kwekkeboom hat in dieser Woche noch die Zusage von prominenten "Exoten", der Nationalmannschaft im Retro Run, erhalten. Die LG richtet neben den vier üblichen Distanzen über fünf und zehn Kilometer auch ein separates Rennen im Rückwärtslaufen über 5000 Meter aus. "Das ist einmalig in Deutschland", so Vorstandsmitglied Wilhelm Schmitz. Der besondere Kick sei hierbei, dass die Vorwärtsläufer fünf Minuten nach den Retro-Runnern auf die Strecke gehen und diese quasi jagen. Mit Achim Aretz hat sich der Superstar der Szene angekündigt. Er hält annähernd alle Weltrekorde in dieser Disziplin - von 1000 Meter bis hin zum Marathon, den er rückwärts in 3:40 Stunden absolvierte. Aretz hofft auf Alpener Asphalt auf eine Zeit von 21 Minuten: "Leider bin ich derzeit nicht so gut drauf wie vor drei Jahren, als ich in Alpen den Weltrekord brechen wollte. Aber damals war die Stimmung und Anfeuerung gerade für die Retro-Runner so toll, dass ich versprochen habe, wieder zu kommen." Aretz bringt mit Christoph Diel einen weiteren Retro-Runner aus dem Nationalteam mit. Ebenfalls rückwärts läuft Marc Andre Ocklenburg, der über 10 000 Meter eine Bestzeit von 30 Minuten stehen hat: "Ich bin seit einiger Zeit auch Mitglied im Retro-Nationalteam und war schon bei Weltmeisterschaften. In Alpen habe ich mich entschieden, nicht vorwärts, sondern rückwärts zu laufen."

"Neben dem sportlichen Wert der Veranstaltung ist sicherlich auch das Kulinarische und Unterhaltungsangebot sowie die familiäre Atmosphäre ein Grund, den Samstagmittag auf dem Sportplatz zu verbringen", meinte Schmitz. Start und Ziel liegen erstmals auf der Anlage an der Fürst-Bentheim-Straße. Die Startzeiten: 14 Uhr und 14.15 Uhr Schülerläufe, 15 Uhr Retro-Run 5000 Meter, 15.05 Uhr 5000 Meter, 16 Uhr Bambiniläufe, 16.30 Uhr Hauptlauf über zehn Kilometer. Nachmeldungen sind heute noch bis eine halbe Stunde vor dem jeweiligen Start möglich.

(put)
Mehr von RP ONLINE