Lokalsport : Vorgezogenes Geburtstagsgeschenk

Lea Halmans wurde im Hochsprung NRW-Meisterin. Hammerwerferin Lina Jansen kam auf Rang zwei.

Mit einer persönlichen Hallen-Bestleistung ist Lea Halmans im Hochsprung NRW-Meisterin geworden. Mit 1,76 Metern gewann sie in der U20-Klasse. Beinahe hätte sich die Mehrkämpferin des SV Sonsbeck in Leverkusen auf 1,80 Meter gesteigert. Im dritten Versuch touchierte sie die Latte mit dem Fuß. Dennoch war die Freude über den Titel natürlich groß. Halmans machte sich ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk. Tags darauf feierte sie ihren 18. Geburtstag.

Zuvor war die von Werner Riedel trainierte Leichtathletin über 60m-Hürden auf Platz fünf gelaufen. Obwohl sie den Start etwas verschlief, stand im Ziel mit 9,04 Sekunden eine neue Hallen-Bestzeit zu Buche. "Da wir diese Disziplin nur wenig trainieren konnten, ist das eine super Zeit", sagte der Coach. Im Weitsprung wurde Halmans Vierte. Im letzten Versuch kam sie auf 5,71 Meter. Die Landung war schmerzhaft, weil sich die Abiturientin am Innenband des Knies verletzte. Riedel gab gestern Entwarnung: "Es ist halb so schlimm. Nach zwei, drei Tagen Pause kann sie wieder trainieren."

Jonas Hochstrate (U20) erreichte in einem kleinen Teilnehmerfeld über 800 Meter mit vier Läufern den zweiten Rang (2:00,50). "Damit hatten wir nicht gerechnet", meinte Coach René Niersmann. 1:57 Minuten hatte er als Marschroute ausgeben. Auf den ersten 400 Metern lief's gut. Dann machten sich bei Hochstrate die Nachwirkungen der Grippe bemerkbar. Dennoch gelang es ihm 100 Meter vor dem Ziel, Finn Merten "einzufangen" und sich auf den Silberplatz vorzuschieben. Hochspringer Erik Kühnen war aus gesundheitlichen Gründen nicht dabei. - U20-Hammerwerferin Lina Jansen vom TuS Xanten hatte ihren besten Versuch im fünften Durchgang. Die 33,81 Meter brachten ihr den zweiten Platz ein.

(RP)