Lokalsport: Von wegen Helau - TuS Lintfort lässt die ersten Punkte liegen

Lokalsport: Von wegen Helau - TuS Lintfort lässt die ersten Punkte liegen

Es musste ja mal passieren: Die Drittliga-Handballerinnen des TuS Lintfort unterlagen gestern nach einer dürftigen Vorstellung bei der Zweitvertretung der HSG Blomberg-Lippe mit 27:34 (13:20). Der Tabellenführer bekam somit seine ersten beiden schwarzen Flecken auf seine bislang blütenweiße Weste verpasst. Diese Niederlage ist allerdings kein Beinbruch. Die Schützlinge um Trainerin Bettina Grenz-Klein liegen mit einem Sechs-Punkte-Polster vorne.

Die Gäste hatten von Beginn an große Mühe, ihren Rhythmus zu finden. Gleich mehrere Spielerinnen reisten die mit einem grippalen Infekt an. Die Mannschaft fand nicht zur gewohnten Stabilität in der Defensive. Es war unglaublich schwer, den läuferischen Aufwand zu leisten, um die Lücken zu schießen und Sicherheit zu erlangen. Zudem griffen die Absprachen nicht. Blomberg konnte sich immer wieder über die Kreisposition in Szene setzen.

Die Gastgeberinnen hatten richtig Qualität in ihren Reihen. Der Kader wurde zudem mit Kathrin Pichlmeier (8 Tore) und Larissa Petersen (7 Treffer) aufgestockt. Beide Spielerinnen gehören ursprünglich zum Aufgebot der "Ersten" die in der Bundesliga aufläuft.

  • Lokalsport : Von wegen Helau - Lintfort hat es erwischt

Blomberg nutzte die Chancen konsequent. Lintfort hatte auch in der Offensive Schwierigkeiten. Die individuellen Fähigkeiten kamen nicht zum Tragen. Und so kam es, wie es kommen musste: Die Gäste verloren den Anschluss. In den zweiten 30 Minuten gab's zwar ein Aufbäumen. Aber letztendlich reichte es nicht. "Die Niederlage geht absolut in Ordnung", resümierte Grenz-Klein.

Tore: Vandewal (7/1), Klein, Legermann (je 5), Huijsmans, Lambertz, (je 3), Dings, Kuik, Bensch, van den Broek.

(MB)