Viktoria Birten entdeckt Lust am Toreschießen

Fußball-Kreisliga B : Viktoria Birten entdeckt Lust am Toreschießen

Die DJK Lintfort wurde mit 8:0 bezwungen. Der SV Menzelen spielt auch nach dem Trainerwechsel erfolglos.

In der Fußball-Kreisliga B, Gruppe 2, hat Alpens „Zweite“ die Gäste aus Menzelen weiter in den Abstiegssumpf hineingezogen.

Viktoria Alpen II – SV Menzelen 4:1 (2:0). Das erste Spiel des SVM nach dem Trainerwechsel lief katastrophal. Der neue Übungsleiter, Ralf Baginski, sieht noch reichlich Arbeit vor sich: „Wir waren überhaupt nicht anwesend.“ Auch Viktoria-Trainer Thorsten Vogel war vom schwachen Auftritt der Gäste überrascht: „Wir haben noch etliche Chancen liegen gelassen.“ Die Tore seines Teams markierten Patrick Votruba, Christoph Büren, Yiber Konjuhi und Sebastian Rosendahl. Beim SVM war nur Benedikt Griesdorn zur Stelle, der beim Stand von 3:1 noch einen Elfmeter verschoss.

Alemannia Kamp – Borussia Veen II 3:0 (3:0). Der Mann des Tages hieß Marvin Wesel. Der Flügelspieler war nicht zu stoppen. Peter Werder, Teamchef der Borussia, musste mit ansehen, wie jeder gefährliche Angriff über Wesel lief. Und Werder ärgerte sich über „die einfachen Stockfehler“. Die „Krähen“ wurden innerhalb zehn Minuten aus dem Spiel genommen. Sebastian van Rennings, Florian Painczyk und Wesel trafen.

Viktoria Birten – DJK Lintfort 8:0 (2:0). Birten fegte über die Gäste hinweg. Fadil Kesen und Marc Balonier erzielten jeweils zwei Treffer. Die restlichen Tore markierten Matthias Treffler, Florian Behrens, Gianluca Kraemer und Sefkan Toprak.

MSV Moers II – SV Budberg II 2:2 (2:0). Der SVB verlor das Spiel und Tabellenplatz eins. Die Auswahl von Daniel Kühn musste sich sogar zurückkämpfen. Ahmet Öztürk und Hamdullah Sanci hatten die Heimelf in Führung gebracht. Ein Doppelschlag von Kevin Lünebach sorgte für den Endstand.

DJK Labbeck/Uedemerbruch – SV Walbeck II 5:1 (3:0). Coach Dirk Friedhoff sah viele gelungene Aktionen: „Das Konterspiel hat funktioniert. Wir haben auf Fehler gewartet und in den richtigen Momenten zugeschlagen.“ Besonders freute ihn die Reaktion seiner Elf nach dem Gegentreffer. „Wir sind nicht nervös geworden, sondern sehr ruhig geblieben.“ Die Treffer der DJK steuerten Tim van Husen, Frederik Schillians, Senad Plavci, Jan-Andre Rütjes und Kevin van Leyen bei.