1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Viktoria Alpen schlägt Borussia Veen mit 3:2

3:2-Heimsieg für Alpen : Die Viktoria stellt der Borussia ein Beinchen

Alpen schlug Veen in der Fußball-Kreisliga A mit 3:2. Die „Krähen“ ärgerten sich nur kurz über die Pleite. Der Vorsprung auf den ersten Nichtaufstiegsplatz beträgt fünf Punkte.

Viktoria Alpen hat seinem Nachbarn im Aufstiegskampf der Kreisliga A ein Beinchen gestellt. Ausgerechnet im Lokalduell stolperte Borussia Veen auswärts vor über 100 Zuschauern mit einer 2:3 (0:2)-Pleite. Angesichts der übrigen Ergebnisse nahm’s Veens Coach Christian Hauk jedoch gelassen. „Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen“, sagte er.

Glück für die Veener: Die Mannschaft von Rheurdt-Schaephuysen, die der Elf aus dem Krähendorf gerne noch den zweiten Platz streitig machen möchte, spielte nur Unentschieden. Somit wurde im Tableau nur ein Zähler eingebüßt. Es verbleibt ein komfortables Fünf-Punkte-Polster für die verbleibenden vier Spieltage.

Den Kickern von Trainer Jörg Schütz sah man an, dass sie richtig heiß aufs heimische Derby waren. Es waren erst zwei Minuten gespielt, als der Ball nach einem Freistoß den Weg zu Nils Speicher fand. Der schloss fünf Meter vorm Tor erfolgreich ab. „Wir haben zwei Standards schlecht verteidigt“, kritisierte der Übungsleiter der Gäste. Denn auch beim 0:2 durch Andreas Dargel (24.) machte die Borussia-Abwehr keine gute Figur. Nils Gietmann hatte auf Veener Seite im ersten Durchlauf die größte Chance zum Ausgleich, konnte Alpens Keeper Andreas Maaß jedoch nicht überwinden.

Nach dem Seitenwechsel schickte Hauk mit Patrick Bertsch und Daniel Müller zwei frische Offensivkräfte aufs Feld. Über einen direkt verwandelten Freistoß brachte Müller seine Elf wieder zurück ins Spiel. Die ließ sich auch nicht entmutigen, als Nico Goergen den Abstand wiederherstellte (75.). Müller schaffte, wieder per Standard, den erneuten Anschluss (79.).

Aus dem Spiel heraus ließen die Alpener danach nichts mehr zu. „Wir hatten Veen über 90 Minuten voll im Griff“, sagte Joel Willerding, der die Partie verletzt von der Seitenlinie verfolgte. Die Hausherren waren sichtlich stolz über ihre Leistung und ließem sich das Siegerbierchen schmecken. Die Viktoria hat sich in der Tabelle auf Rang sieben vorgeschoben.

Alpen: Maaß; Schmitz, Algra, Feuchter, Esper, Sura, N. Goergen, Rassier, Ley, Speicher, Dargel (90. P. Goergen).

Veen: Hennemann; Gietmann (47. Müller), Terlinden, Minten, Schultz, Klemmer, Keisers (47. Bertsch), Tegeler, Meier, Höptner, Willemsen (79. Brammen).