Lokalsport: Viel Unruhe in Labbeck - Trainer schmeißen hin

Lokalsport : Viel Unruhe in Labbeck - Trainer schmeißen hin

Fußball-Kreisliga A: Thomas Hudic und Matthias Treffler sind zurückgetreten. Der DJK-Vorstand wollte das Duo auseinanderreißen. Auf "eine plausible Erklärung" warten die beiden allerdings noch.

Die A-Liga-Fußballer der DJK Labbeck/Uedemerbruch haben auf den letzten Metern noch ihr Saisonziel erreicht und trotz großer Verletzungssorgen die Klasse gehalten. Doch darüber spricht schon keiner mehr der Beteiligten. Denn die Mannschaft wird auseinanderfallen. Das Trainerduo Matthias Treffler und Thomas Hudic ist zurückgetreten. Auch ein neuer Sportlicher Leiter muss gefunden werden, weil Pit de Haas nicht weitermacht.

Schon in den Wochen vor dem Ende der Spielzeit war's unruhig, als die ersten Spieler bekanntgaben, dass sie den Verein verlassen werden. Treffler/Hudic wollten dennoch weitermachen, hatten bereits erste Neuzugänge davon überzeugt, nach Labbeck zu kommen. Doch einige Tage nach der letzten Meisterschaftspartie bekam Hudic einen Anruf von de Haas. Der Sportliche Leiter wollte von ihm wissen, ob er sich vorstellen könne, "als Headcoach" weiterzuarbeiten - also ohne Treffler an seiner Seite. Der sollte nur noch die Rolle eines Spielers übernehmen. Hudic, der gut mit Treffler befreundet ist, lehnte ab. "Warum der Vorstand die Veränderung im Trainerteam wollte, konnte mir bis heute niemand plausibel erklären", sagte Hudic. Auch Treffler wartet "noch auf eine passende Antwort". Für beide war aber klar, dass sie in Labbeck aufhören. "Da ist zu viel Vertrauen verloren gegangen. Die Sache hat sich für uns erledigt", so Treffler. Und Hudic ergänzte: "Ich kann den Vorstoß des Vorstands weiterhin nicht nachvollziehen. Wir sind schon sehr enttäuscht. Es ist zwar kein schönes Ende, aber ich gehe nicht im Streit."

Pit de Haas räumt mittlerweile ein, dass der Vorstand einen Fehler gemacht habe, Treffler infrage zu stellen: "Das war ein großer Irrtum." Und er meinte weiter: "Ich habe immer versucht, im Sinne der DJK alles richtig zu machen. Das ist mir in der letzten Saison unter dem Strich nicht gelungen. Somit muss sich so konsequent sein und meinen Posten räumen." Pit de Haas hatte intern allerdings im vergangenen Sommer bereits angekündigt, dass für ihn wahrscheinlich 2018 Schluss sei. Er wolle aber als Berater im Hintergrund tätig sein.

Pit de Haas sagte gestern, dass sich acht Spieler aus der "Ersten" abgemeldet hätten. Treffler meinte jedoch, dass aus dem A-Liga-Kader "höchstens vier, fünf Leute" übrigbleiben. So rechnet er damit, dass sich weitere Stammkräfte wie Thomas van de Loo oder Ken Klemmer einen anderen Club suchen werden.

Nach Information dieser Redaktion steht der Nachfolger des Trainergespanns Treffler/Hudic bereits fest. Er soll demnach Anfang nächster Woche vorgestellt werden. Öffentlich dazu äußern wollte sich gestern aber kein Funktionär der DJK Labbeck/Uedemerbruch.

(PUT)
Mehr von RP ONLINE