Zwei Elfmeter verwandelt : Özcan beendet Ergebniskrise des VfL Repelen

Der Fußball-Bezirksligist setzte sich gegen Mönchengladbach durch und halten Anschluss an die Aufstiegsplätze.

Der VfL Repelen hat mit dem 3:1 (1:1) gegen den SV Mönchengladbach in der Fußball-Bezirksliga, Gruppe 3, die Ergebniskrise beendet. Damit konnte der Tabellendritte seine noch immer gute Ausgangssituation im Aufstiegsrennen wahren. Der VfL ist punktgleich mit Victoria Mennrath, die auf dem Relegationsplatz liegt. Repelen hat aber noch ein Spiel nachzuholen.

Die Gastgeber belohnten sich für eine starke Anfangsphase mit dem 1:0 von Naser Ameti (11.), kassierten allerdings schnell den Ausgleich durch Yilmaz Topcu (13.). Danach war das Spiel bis zur Pause ausgeglichen. Nach dem Seitenwechsel spielte nur noch der VfL. Mit zwei verwandelten Strafstößen entschied Baran Özcan die Partie zugunsten der Gastgeber (60./90.).

Trainer Sascha Weyen sagte anschließend: „Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen. Aber dann haben wir wieder mal eine 1:0-Führung aus der Hand gegeben. In der zweiten Halbzeit haben wir gut gespielt. Das war in 2019 die beste Halbzeit von uns. Daher gibt es auch keine zwei Meinungen, dass der Sieg verdient war.“

VfL Giesenkirchen – FC Meerfeld 2:1 (1:0). Die Gäste gestalteten das Spiel beim Tabellenführer offen. Giesenkirchen ging durch einen direkt verwandelten, allerdings umstrittenen, Freistoß von Jeff Mrowka in Führung (10.). Später erhöhte Andreas Jans (68.). Für den FCM konnte Kevin Hettkamp nur noch verkürzen (86.). Trainer Thomas Geist meinte: „Kompliment an meine Mannschaft. Uns haben insgesamt neun Spieler gefehlt. Dafür haben die Jungs das bravourös gemacht. Auf die Verliererstraße sind wir mit dem Freistoß durch eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters geraten.“

SSV Strümp – SV Schwafheim 2:0 (1:0). Auswärts läuft es bei den Moersern nicht rund. Von den vergangenen neun Bezirksliga-Reisen brachte das Team von Trainer Manfred Wranik nur einen mageren Punkt mit nach Hause. Ob’s am Kunstrasen liegt? „Die Jungs wollen da lieber spielen als auf unserer Asche, legen dann aber die falsche Einstellung an den Tag“, betonte der Coach. In Strümp leitete ein krasser Abwehrfehler früh das 0:1 ein, das zweite Gegentor fiel in der 90. Minute. Marc Frackowiak hatte mit einem Pfostentreffer Pech, Julian Thiel flog per Gelb-Rot vom Platz (79.). Strümp verschoss noch einen Foulelfmeter.

Gruppe 4: Fortuna Bottrop – VfB Homberg II 4:2 (3:2). Der Neuling kassierte die fünfte Niederlage in Folge. Norman Hassenrück (3.), Marcel Leidgebel (7.) und Kevin Wenderdel (22.) brachten Bottrop im erste Durchgang 2:0 und 3:1 in Führung. Auf Homberger Seite verkürzte jeweils Georg Michael Wiedemann (14./30.). Nach dem Seitenwechsel traf Lennart Leipski zum Endstand (55.).

Mehr von RP ONLINE