Oberligist gewinnt auch in Velbert : VfB Homberg macht es dreistellig

Dennis Wibbe gelang beim 2:1-Sieg in Velbert das 100. Saisontor für den Regionalliga-Aufsteiger.

Die nächste Marke ist erreicht: Die Kicker des VfB Homberg haben seit Sonntag eine 100 in der Spalte der geschossenen Tore stehen und damit den Rekord eingestellt, den die SSVg Velbert vor vier Jahren aufgestellt hat. Um die Hundert voll zu kriegen, musste sich der designierte Meister im Spiel beim SC Velbert aber strecken: Mit dem 100. Saisontor erzielte Dennis Wibbe den 2:1-Siegtreffer nach einem 0:1-Rückstand zur Pause.

Für Stefan Janßen war es nicht nur „standesgemäß“, dass der Kapitän der Homberger mit seinem 13 Saisontreffer in der 76. Minute die 100 voll machte. „Dass Dennis Wibbe, der in den letzten vier Jahren wohl mit Abstand die meisten Kilometer in Homberg gelaufen ist, diese überragende Leistung perfekt macht, freut mich einfach riesig für ihn“, war der Coach einmal mehr überwältigt von seinen Kickern.

Ebenso angetan war der Trainer davon, dass sein Team erneut einen Rückstand drehte: „Dass wir es können, haben wir ja schon oft bewiesen. Wir sind auf einen Gegner getroffen, der sehr gut und diszipliniert verteidigt und selbst kaum den Weg nach vorn gesucht hat.“ So wurde es ein zähes Geduldsspiel für den VfB, das Janßen als „etwas transusig“ bezeichnete. Zwei Möglichkeiten sprangen bis zur Pause für sein Team heraus. „Dann waren wir etwas schläfrig und fangen uns nach einem Missverständnis das 0:1“, beschrieb Janßen die Entstehung der SCV-Führung durch Merveil Tekadiomona (41.). Insgesamt hatte der Coach den Eindruck, den Rekordjägern vom Rheindeich könnte im vorletzten Spiel dieser intensiven Saison diesmal die Luft ausgehen. „Wir haben nach der Pause mit zwei Wechseln noch einmal umgestellt und etwas mehr Tempo rein bekommen. Aber vor allem haben wir Moral gezeigt“, freute sich Janßen über die Wende zum Besseren.

Mit einem satten Schuss markierte Patrick Dertwinkel den Ausgleich (54.), ehe Marvin Lorch einen fast schon verloren geglaubten Ball an der Torauslinie erlief und mustergültig auf Dennis Wibbe zum 100. Saisontor des Meisters auflegte. Derweil hat der VfB weitere Weichen für die Regionalliga gestellt. Vom SV Straelen kommt Ahmad Jafari. Der 28-Jahre alte Iraner, der erst seit Ende 2017 in Deutschland lebt und vor seiner Flucht Profifußballer im Iran war, bestritt für Absteiger Straelen 21 Einsätze in der aktuellen Regionalliga-Saison, erzielte ein Tor.

„Er ist uns vor einem Jahr schon aufgefallen. Ahmend kann in der Spitze oder auch dahinter im Mittelfeld spielen, ist sehr flexibel und bringt auch Robustheit rein“, freut sich Janßen auf den zweiten Neuzugang, der nicht nur schon sehr gut Deutsch spreche, sondern „auch die deutschen Tugenden auf den Platz bringt“, so Janßen. Als Verstärkung für das Trainerteam kommt zudem mit Torsten Klump (49) ein weiterer Co-Trainer, der aktuell noch Ranisav Jovanovic beim SC Düsseldorf-West assistiert.

Es spielten: Offhaus; Kogel, Clever (46. Haub), Koenders, Wolf (46. Tevfik Kücükarslan), Lorch, Dertwinkel. Nowitzki, Walker, Wibbe (81. Metin Kücükarslan), Rankl.

(Sven Kowalski)
Mehr von RP ONLINE