Lokalsport: Vervölgyi-Elf will sich endlich belohnen

Lokalsport : Vervölgyi-Elf will sich endlich belohnen

Frauenfußball: Der SV Budberg tritt in Köln bei einem Mitaufsteiger an. SSV Lüttingen muss punkten.

Die Fußballerinnen des SV Budberg sind am vergangenen Sonntag auf dem Niveau der Regionalliga angekommen. Das mag beim Blick auf die Tabelle paradox klingen. Für Trainer Rainer Vervölgyi ist die positive Entwicklung seiner noch punktlosen Elf jedoch unbestreitbar.

"Die Mannschaft hat sich von Woche zu Woche gesteigert und verstanden, was sie über einen längeren Zeitraum leisten muss, um mitzuspielen", erklärte der Coach mit Rückblick auf das starke Auftreten gegen den 1. FC Köln II. Trotzdem bereitet der Blick auf die Tabelle Sorgen. Als einziges Team der dritthöchsten deutschen Spielklasse steht der Aufsteiger mit leeren Händen da. Morgen soll sich das ändern, wenn die Vervölgyi-Elf bei Vorwärts Spoho Köln aufläuft. Die Gastgeberinnen sind ebenfalls aufgestiegen und haben am vergangenen Spieltag den ersten "Dreier" eingefahren. Der Budberger Coach hofft, dass seine Frauen wieder mit großem Engagement und Willen auflaufen. "Wir standen gut und haben nichts zugelassen. Wir müssen an uns glauben und weiter die Wege gehen. Irgendwann werden wir auch das Quäntchen Glück dazu haben", ist Vervölgyi überzeugt. Mit Hue Cao kehrt eine wichtige Leistungsträgerin zurück in den Kader. Julia Faupel weilt im Urlaub. Alexa Steffans plagt sich mit einer Mittelohrentzündung rum.

Drei Punkte sind für die Fußballerinnen des SSV Lüttingen morgen in der Bezirksliga Pflicht. "Wenn wir jetzt nicht einen Dreier holen, wird's eng. Die Hälfte der Hinrunde ist dann um", sorgt sich Trainer Burkhard Euwens mit Blick auf die Tabelle. Noch sind die Gäste sieglos und befinden sich mitten im Abstiegsschlamassel. Tugenden wie Kampfgeist und Lauffreude, die der SSV zuletzt vermissen ließ, sind morgen beim Aufsteiger SV Bedburg-Hau gefragt. - Von der Tabellenspitze winkt dagegen der SV Budberg II als Neuling in der Gruppe 3. Noch kein Gegner konnte der ambitionierten Elf einen Punkt abknöpfen. Dass die Topform seines Teams auch beim BV Wevelinghoven anhält, davon ist Coach Daniel Kühn überzeugt. "Wir dürften Favorit sein. Etwas anderes brauche ich wohl niemandem zu erzählen", versuchte er gar nicht erst, tief zu stapeln. Daniela Trullu und Katharina Engeln fehlen.

(sfk)
Mehr von RP ONLINE