1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Lokalsport: Veen im letzten Heimspiel des Jahres nochmals torhungrig

Lokalsport : Veen im letzten Heimspiel des Jahres nochmals torhungrig

Fußball-Kreisliga A: Gegen den SV Millingen verabschiedete sich die Borussia mit einem 5:2-Erfolg von ihren Anhängern.

Die Fußballer von Borussia Veen haben sich mit einem Sieg von ihrem Publikum verabschiedet. Gegen den SV Millingen gab es im letzten Heimspiel des Jahres einen 5:2 (2:0)-Erfolg.

Die wenigen Zuschauer, die am späten Samstagabend den Weg zum Platz gefunden hatten, mussten sich allerdings ein wenig gedulden, ehe die Borussia ihre Betriebstemperatur erreicht hatte. "In der Anfangsphase haben wir uns noch schwer getan", sah Veens Trainer Ulf Deutz einen mühseligen Auftakt seiner Auswahl. So gab's denn auch die ersten Chancen aufseiten der Gäste. Erst nach etwas mehr als 20 Minuten übernahm die Borussia das Kommando und verzeichnete mit zwei Kopfbällen von Kai Möller und Melvin Kronen auch ihre ersten Möglichkeiten. Im Millinger Trikot durfte sich Torhüter Marc Noreiks auszeichnen, zudem stand auch der Pfosten tatkräftig zur Seite. Bis zur 41. Minute warten die Zuschauer vergeblich auf Treffer, dann aber ging es doch noch kräftig zur Sache. Jan Pimingstorfer brachte den Ball erstmals über die Millinger Linie, nur zwei Minuten später legte Musa El-Zein den zweiten Torerfolg der Borussia nach.

  • Lokalsport : Millingen siegt weiter, Veen in Not
  • Lokalsport : Ossenberg bleibt drin, Veen zittert weiter
  • 2:1 gegen Hannover : Borussia gewinnt durch Last-Minute-Elfer

Für den SVM sollte es direkt nach dem Wiederanpfiff aber noch arger kommen. Sven Hilgert, aufgrund der langen Ausfallsliste der Gäste diesmal nicht an seinem angestammten Platz in der Offensive, sondern als Innenverteidiger tätig, verlängerte einen von Pimingstorfer hereingeschlagenen Ball über die eigene Linie. Da waren noch keine zwei Minuten im zweiten Durchgang gespielt. Und nur drei weitere Zeigerumdrehungen später ließ Jens Willemsen mit einer Direktabnahme den schönsten Treffer des Abends, das 0:4 und die endgültige Entscheidung, folgen. Deutz hatte sichtlich Spaß am Treffer und an der Geschwindigkeit, mit der seine Spieler auf das Feld zurückgekommen waren. Dass die Mannschaft ein wenig großzügig mit ihrem Vorsprung umging: Schwamm drüber. Hilgert, diesmal auf der richtigen Seite, setzte mit dem 1:4 postwendend ein Millinger Lebenszeichen ab, ehe die Borussia mit Pimingstorfers zweitem Treffer nach 70 Minuten den alten Abstand wieder herstellte. Tom Vennhoff durfte vier Minuten vor dem Abpfiff noch den zweiten Millinger Torerfolg des Abends nachlegen.

"Ein unterhaltsames Spiel", befand Deutz, das auch "für ein 8:2 oder 9:3 gut gewesen wäre". Millingens Trainer Torsten Weist hatte zwar schon mit den fünf Gegentoren und der dritten Niederlage seiner Mannschaft in Folge genug, fand aber dennoch anerkennende Worte für seine Akteure. Der Coach verwies einmal mehr auf die so angespannte personelle Lage, bei der sich der SVM nahezu alleine aufstellen würde. Im Vergleich zu den Vorwochen aber bemerkte Weist den feinen Unterschied, der ihm auch ein anerkennendes Wort wert war. "Die Mannschaft hat zu keinem Zeitpunkt der Partie aufgesteckt", betonte er. "Von der Warte her kann ich mit der Leistung durchaus zufrieden sein."

(DK)