1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Fußball: Über 200 Sonsbecker Nachwuchskicker

Fußball : Über 200 Sonsbecker Nachwuchskicker

In der Fußball-Abteilung des SV Sonsbeck läuft's – um bei der Sportart zu bleiben – rund. Mit dem neuen Kunstrasen, der am ersten Oktober-Wochenende offiziell seiner Bestimmung übergeben werden soll, finden auch die Nachwuchskicker dann optimale Bedingungen vor.

In der Fußball-Abteilung des SV Sonsbeck läuft's — um bei der Sportart zu bleiben — rund. Mit dem neuen Kunstrasen, der am ersten Oktober-Wochenende offiziell seiner Bestimmung übergeben werden soll, finden auch die Nachwuchskicker dann optimale Bedingungen vor.

Schon jetzt sprechen die Zahlen deutliche Worte: In der kommenden Saison werden über 200 Kinder und Jugendliche bei den Rot-Weißen vors runde Leder treten.

Jedem eine Plattform geben

Alle Altersklassen, von den Bambini bis zur A-Jugend, sind dann mindestens mit zwei Teams vertreten. "Die ersten Mannschaften sollen, wenn möglich, leistungsorientiert spielen. Aber durch die Teams dahinter haben wir eben die Möglichkeit, allen Fußballinteressierten eine Plattform zu geben", sagte Jugendobmann Gerd Bückers im Gespräch mit der Rheinischen Post.

Auch wird der SVS in diesem Jahr — zum zweiten Mal in Folge — in allen Leistungsklassen von den E- bis zu den A-Junioren eine Auswahl stellen können. Ziel ist es, durch den vierten Tabellenrang die Klasse direkt zu halten. Neben dem Wunsch, eine gute Platzierung zu erreichen, soll außerdem versucht werden, möglichst viele der älteren Balltreter in den Seniorenmannschaften zu etablieren.

"Wir freuen uns natürlich immer, wenn auch ein paar Sonsbecker Jungs den Sprung in die erste Mannschaft schaffen", so Jugendkoordinator Bernd Krasemann. Sechs Spieler der A- und B-Jugend haben sich außerdem entschlossen, in der nächsten Saison ein Traineramt auszuüben. Sie kümmern sich dann um die jüngeren Mannschaften.

Mindestens zwei Übungsleiter

So ist es möglich, dass sämtliche Teams von mindestens zwei Übungsleitern betreut werden. Als weiteren großen Pluspunkt für die neue Saison sieht Bückers den Kunstrasenplatz. "Mit so einer tollen Anlage wird der Verein natürlich noch ein Stück attraktiver und lockt hoffentlich noch mehr Kinder und Jugendliche", meinte er voller Vorfreude.

(RP)