Handball : TuS Xanten schwebt in Abstiegsnot

Handball: Die Bezirksliga-Männer kassierten ein heftige Klatsche in Lintfort.

Mit einer heftigen Abreibung haben sich die Bezirksliga-Handballer des TuS Xanten in die Winterpause verabschiedet. Die Partie beim TuS Lintfort endete mit 18:32 (9:17). Die Mannschaft von Thomas Hoffmann muss sich 2015 steigern, um die Klasse zu halten. Der TuS sammelte in neun Partien nur drei Punkte ein und geht als Tabellenvorletzter ins neue Jahr.

Auch in Lintfort lief ein personell arg gebeuteltes Xantener Teams auf. Kurzfristig sagte auch noch Linksaußen Fabian Eichler ab. Sebastian Schmitz gehörte ebenfalls nicht zum Kader. Oldie Christoph Glenk musste gar durchspielen. Die Gäste agierten in Deckung und Angriff äußerst schwach. Unnötige Ballverluste und technische Fehler machten es den Lintfortern leicht, ihre Vorstöße erfolgreich abzuschließen. Hoffmann hofft nun, dass ihm nach der einmonatigen Meisterschaftspause wieder mehr Alternativen zur Verfügung stehen. Neuzugänge wird's indes nicht geben. "Wir hatten sehr viel Verletzungspech. Ansonsten würden wir bestimmt nicht so weit unten stehen", sagte der Coach. Weiter geht's am 10. Januar mit einer Heimpartie gegen den Zweiten Moerser Adler HSG II. Tore: Glenk (5), N. Eichler (4), Janssen (3), Sernetz, Zur (je 2), Orlowski, Zabel, Rottes.

(put)