TuS Xanten mit mehr als einem Bein in der Kreisliga A

Zweites Relegationsspiel zur Kreisliga A : Tus Xanten nach 8:1-Sieg in Büderich vor dem Wiederaufstieg

Das Team von Trainer Rachid Riad machte am Mittwochabend mit dem klaren Erfolg mehr als nur einen Schritt Richtung Fußball-A-Liga. Vier Tore erzielte Bastian Röös.

Gestern Abend startete der SV Büderich in die Relegationsrunde zur Kreisliga A. Gegen den TuS Xanten verlor die Mannschaft von Trainer Stefan Tebbe in der Höhe verdient mit 1:8 (0:3). Damit halten die Xantener alle Trümpfe in der Hand und stehen mit mehr als einem Bein in der Kreisliga A.

Die Gäste um Trainer Rachid Riad warenzum Siegen verdammt. Um sich nach dem 1:1 gegen den TuS Asterlagen überhaupt noch Chancen auf den Wiederaufstieg auszurechnen, waren drei Punkte Pflicht. Im Vergleich zur Punkteilung im Duell der beiden B-Liga-Zweiten konnte Riad auf eine deutlich besser besetzte Mannschaft bauen, ganz im Gegenteil zu den Gastgebern. Beim SV Büderich fielen mit Stammkeeper Philipp Hebbering sowie den beiden Topstürmern Markus Dachwitz und Sascha Ströter gleich drei wichtige Stammspieler aus. Insgesamt fehlten Tebbe sogar acht Akteure. Florian Fuhrmann kam zu seinem allerersten Saisoneinsatz. „So etwas habe ich noch nie erlebt. So viele Ausfälle konnten wir nicht kompensieren“, sagte der Trainer.

Auf dem Rasen ging es dennoch schwungvoll los. Die erste dicke Chance sahen die knapp 200 Zuschauer auf Seiten der Büdericher. Daniel van Husen verpasste die Führung per Kopf denkbar knapp (13.). Danach waren die Domstädter am Drücker. Nach 18 Minuten verwandelte Bastian Röös einen strittigen Elfmeter zum 1:0 für den TuS. Es folgten seine Saisontore 34 bis 37 (28., 36., 55., 66.). Schon nach 45 Minuten und zwei frühen Büdericher Wechseln waren alle Zweifel beseitigt. Der Doppelpack von Dawid Kaftaniak (52., 54.) brachte die Riad-Elf endgültig auf die Siegerstraße. Van Husen gelang nach 71 Minuten immerhin noch der Ehrentreffer zum 1:7.

Kurios: Mit Anbruch der Schlussviertelstunde verletzte sich Büderich-Keeper Kevin Baranowski. Da Tebbe zu diesem Zeitpunkt schon drei Mal gewechselt hatte, musste Feldspieler Jan Busch zwischen die Pfosten. Auch er musste noch einmal hinter sich greifen. Niklas Bücken besiegelte den 8:1-Endstand (84.).

„Der Sieg ist ein super Geschenk“, freute sich Rachid Riad über einen „extem großen Schritt“ Richtung Aufstieg. Denn durch den Xantener Erfolg steht fest: Der TuS hat vor dem Büdericher Aufeinandertreffen mit dem TuS Asterlagen die besten Chancen auf den direkten Wiederaufstieg. Der Büdericher SV hingegen muss nach zwei Jahren zurück in die Kreisliga B. Asterlagen braucht am Samstag um 16 Uhr einen deutlichen Sieg, um der lachende Dritte zu sein.

SV Büderich: Baranowski, D. van Husen, Ploch (35. Frings), Tebbe, Busch, Höppner, Fuhrmann (74. Lenz), Steffen, Peglow, Steinert (45. Dörken), L. Hardering.

TuS Xanten: Von Sarnowski, Damocles, Kaftaniak (70. Hüwels), J. Rückbeil, D. Rückbeil, Jevtic (74. Arouni), Buga, Rabe, B. Röös (78. Sacik), Bücken, Malesevic.

Mehr von RP ONLINE