Lokalsport: TuS Lintfort muss die Aufstiegssause verschieben

Lokalsport: TuS Lintfort muss die Aufstiegssause verschieben

Frauen-Handball: Bei der SG Menden Sauerland kassierte der Drittliga-Spitzenreiter die zweite Saison-Niederlage.

Der Titelgewinn ist nur aufgeschoben, nicht aufgehoben. Die Drittliga-Handballerinnen des TuS Lintfort konnten den ersten Matchball nicht verwerten. Da Konkurrent 1. FC Köln tags zuvor bei Blomberg-Lippe II (29:29) einen Punkt liegengelassen hatte, hatten es die Schützlinge um Trainerin Bettina Grenz-Klein gestern Nachmittag beim Auswärtsspiel bei der SG Menden Sauerland Wölfe selbst in der Hand, eine vorzeitige Entscheidung zu erzielen. Daraus wurde aber nichts: Der TuS unterlag mit 30:32 (14:13). Nach einem schnellen 0:2-Rückstand übernahm Lintfort das Kommando. Das Team agierte in der Folgezeit aufmerksam, verteidigte stabil und nutzte die sich bietenden Chancen in der Offensive. Es lief ordentlich - der Gast baute seine Führung bis auf 10:6 (17.) aus.

Aber der Faden riss. Die Mannschaft präsentierte sich in der Folgezeit zu unkonzentriert. Es gab eine Menge Fehlwürfe, die Passungenauigkeiten nahmen zu. Menden kam besser in Schwung und konnte den Spielverlauf bis zum Pausenpfiff ausgeglichen gestalten.

Der Auftakt in den zweiten 30 Minuten war aus TuS-Sicht eine Katastrophe. Die Mannschaft schlummerte kollektiv im Tiefschlaf und wachte erst auf, als der Ball bereits fünfmal im eigenen Tor eingeschlagen war. Menden führte mit 20:16.

  • Lokalsport : TuS Lintfort untermauert eindrucksvoll Ausnahmestellung

Lintfort kam nicht mehr auf den gewohnten Pfad zurück. Es waren immer wieder Kleinigkeiten, Unachtsamkeiten, die das Aufbäumen verhinderten. Naina Klein war zumindest im Angriff eine Antreiberin, die viel Verantwortung schulterte und zahlreiche Treffer warf. Die Gäste kämpften zwar tapfer weiter, aber die hohe Fehlerquote blieb weiter bestehen. So waren es die Sauerland Wölfe, die dem TuS die erst zweite Pleite beibrachten.

"Die Niederlage geht in Ordnung. 30 Tore müssen eigentlich zum Sieg reichen. Meiner Mannschaft sind in Summe zu viele Fehler unterlaufen", so Grenz-Klein. Tore: Klein (9), Vandewal (7/1), Bratzke (4/1), Huijsmans (4), Lambertz (2), Kuik, van Hulten 1, Legermann, Dings.

(MB)
Mehr von RP ONLINE