TuS Fichte Lintfort strebt den Klassenerhalt an.

Fußball : Für Fichte zählt nur der Klassenerhalt

Fußball-Landesliga: Aufsteiger TuS Fichte Lintfort will in der neuen Klasse erst einmal kleine Brötchen backen. Neu im Aufgebot sind neben drei erfahrenen Akteuren vor allem einige junge Spieler.

In der Fußball-Landesliga möchte sich TuS Fichte Lintfort etablieren. Souverän und unangefochten waren die Lintforter in der vergangenen Saison aufgestiegen. Mit einem punktuell veränderten Kader ist nun erst einmal der Klassenerhalt das Ziel. Die Vorfreude auf den Start ist groß, wenngleich bereits die ersten Aufgaben anspruchsvoll werden.

Als klarer Meister in der Bezirksliga marschierte Fichte zum Aufstieg. Sowohl hinsichtlich der individuellen Qualität als auch in puncto Auftreten als Mannschaft sahen nicht wenige die Lintforter schon zu dieser Zeit auf Landesliga-Niveau. Den großen Umbruch gab es daher nach dem Aufstieg auch nicht. In Torhüter Marian Gbur (SV Straelen), Abwehrspieler Ali Yavuz (SV Scherpenberg) und Mittelfeldakteur Dennis Schmitz (SV Sonsbeck) gab es nur drei Neuzugänge aus der Landes- und Oberliga.

Unter den Abgängen befinden sich mit Björn Kuhlmann (VfB Homberg II) und Fabian Weigl (TSV Wachtendonk-Wankum) zwei langjährige Stammspieler. Außerdem stehen Gabriel Derikx (SV Schwafheim) und Jonas Grüntjens (pausiert) nicht mehr zur Verfügung. „Wir haben einen neuen Torwart, Innenverteidiger und zentralen Mittelfeldspieler geholt“, sagt Trainer Sven Schützek. Hinzu kommen junge Akteure wie Fljorim Muharemi (SSVg. Velbert, A-Junioren), Aleksander Matrakos (Arminia Klosterhardt, A-Junioren) Daichi Yamamoto aus Japan. Thorben Gbur vom SV Sevelen vervollständigt die Liste der Neuen.

In der Vorbereitung stand die Fitness der Kicker im Mittelpunkt. „Wir haben viel an der Kondition und der Kraft gearbeitet“, sagt Schützek und bemängelt jedoch: „Drei, vier Spieler sind mit Übergewicht aus der Pause gekommen, da war ich schon etwas unzufrieden.“ Mittlerweile sind aber auch diese Akteure auf einem guten Level, wie der Trainer sagt: „Konditionell sind wir jetzt fast durch und werden bis zum Start an anderen Dingen arbeiten.“

Zuletzt traten die Lintforter in Testspielen gegen die Oberligisten VfB Homberg (0:4) und TSV Meerbusch (0:1) an. „Gegen Homberg haben wir in den letzten zwanzig Minuten vier Gegentore bekommen, und gegen Meerbusch in der 88. Minute das 0:1“, so Schützek über die beiden Spiele, in denen Fichte zumindest über weite Strecken mithalten konnte. 

Im ersten Spiel der neuen Saison ist in knapp zwei Wochen der Duisburger SV 1900 zu Gast. Schützek: „Wir starten an einem Freitagabend mit einem Heimspiel. Da werden sicher ein paar Zuschauer kommen. Wir freuen uns drauf.“ Allerdings wird der Start nicht einfach. „Duisburg 1900 hat jedes Jahr die Qualität, gut ins Ziel zu kommen“, sagt Schützek. Auch anschließend bleibt das Programm anspruchsvoll: „Erst ein schwieriges Spiel in Rellinghausen und im zweiten Auswärtsspiel geht es zu den SF Niederwenigern, die über eine der stärksten Mannschaften der Liga verfügen.“

Fichte-Trainer Sven Schützek: „Wir wollen drin bleiben.“. Foto: Christoph Karl Banski

Das Ziel ist der Klassenerhalt. „Wir wollen drin bleiben“, sagt Schützek und fügt hinzu: „Es ist egal, ob wir die Klasse fünf Spiele vor Schluss oder am letzten Spieltag halten. Hauptsache, wir bleiben drin.“

Mehr von RP ONLINE