TuS Borth geht auch gegen Concordia Ossenberg leer aus

Fußball-Kreisliga A : TuS Borth geht auch gegen Concordia Ossenberg leer aus

Der Aufsteiger kassierte die zweite Derby-Pleite binnen einer Woche. Millingen und Alpen gewannen.

Das Rheinberger Derby ging mit 4:1 an die Ossenberger. Für Alpen endete eine länger Durststrecke. Millingen steht nicht mehr auf einem Abstiegsplatz.

Concordia Ossenberg – TuS Borth 4:1 (2:0). Der Aufsteiger steht nach dem zweiten verlorenen Derby innerhalb einer Woche nur noch einen Punkt von den Abstiegsrängen entfernt. Dabei erwischte das Team von Frank Misch den besseren Start. Nach der Anfangsviertelstunde legte die Concordia den Schalter aber noch rechtzeitig um. Mirco Dietrich sah fünf bis sechs Hochkaräter seiner Mannen – zwei davon fanden den Weg durch Silas Baumbach und Christoph Bergshausen ins Netz. Es war ein Doppelschlag binnen zwei Minuten (22., 24.). „Wir haben ordentlich gespielt und verdient gewonnen“, resümierte der Ossenberger Trainer. Ein „Riesenabwehrbock“ und ein Sonntagsschuss aus 30 Metern brachte die Borther also früh ins Hintertreffen. Zwei der vier Gegentreffer waren laut Misch „mindestens abseitsverdächtig“. Philipp Hanz brachte die Hoffnungen durch einen verwandelten Elfmeter eine halbe Stunde vor Schluss zurück.

Torhüter André Dietrich hielt die Concordia danach mit einer starken Parade im Spiel. Jesse Sticklat (71.) und Patrick Utech (81.) sorgten für die Entscheidung. Ohnehin war alles dabei, was zu einem Derby dazugehört. Zweikampfhärte, Emotionen, zwei Platzverweise. Die gelb-roten Karten gegen Ossenbergs Sticklat und den Borther Mathias Malorny haben allerdings keine Wirkung. Die Sperren verfallen nach zehn Tagen; am Totensonntag wird nicht gespielt.

Bei den Gästen mussten Jeremy Kehr und Finn Tammer verletzt raus. Gegen seinen Anspruch war Misch dazu gezwungen, angeschlagenen Spieler aufzustellen. Anders als bei der Pleite gegen Millingen konnte der Coach seiner Mannschaft diesmal keinen Vorwurf machen.

SV Millingen – FC Rumeln-Kaldenhausen 3:1 (1:0). Zum ersten Mal in dieser Saison gewann der SVM zwei Spiele hintereinander. Die Mannschaft von Nisfad Grgic verließ die Abstiegsränge. Mit hohem Pressing wurde der Gegner früh attackiert. „Damit haben wir die Passwege zugestellt und unsere Stärken in der Geschwindigkeit genutzt“, sagte der Coach. Admir Basovic traf eine Minute vor der Pause zum 1:0. Drei Minuten nach Wiederanpfiff brachte Lukas Thieme die Duisburger mit einem Freistoßtor zurück. Yannik Manko (55.) und Tim Böttcher (68.) trafen noch für Millingen.

SpVgg Rheurdt-Schaephuysen – Viktoria Alpen 0:3 (0:1). Trotz des deutlichen Endresultats sprach Trainer Jörg Schütz von einem „zähen Spiel.“ Auch wenn ihm einige Akteure fehlten, ging der Sieg aufgrund des Chancenplus in Ordnung. Großartigen Kombinationsfußball ließ der schlechte Platz nicht zu. Tobias Schmitz, Nicholas Georgen und Nils Speicher waren erfolgreich. „Im zweiten Durchgang haben wir eine Schippe draufgelegt. Die letzten beiden Tore waren schön herausgespielt“, freute sich Schütz. Für Alpen war’s der erste Sieg seit dem 1. Oktober.

Mehr von RP ONLINE