TuS beendet Handball-Bezirksliga-Saison auf Rang zwei, HSG Alpen-Rheinberg bleibt sieglos

Handball : Xanten obenauf, HSG hinten dran

Handball-Bezirksliga: Die TuS-Männer beenden die Saison auf Rang zwei und dürfen noch vom Aufstieg träumen. Das Team aus Alpen und Rheinberg holt keinen einzigen Punkt, hält aber die Klasse – wenn der HSG-Vorstand sich nicht anders entscheidet.

Rune Sevecke war im letzten Saison-Auftritt des TuS Xanten nicht anzumerken, dass er einer der Jüngsten im Kader ist. Unbekümmert in seiner Spielweise, entschlossen im Abschluss, agierte der A-Junior im Duell gegen BW Dingden. Sevecke hatte mit sechs Treffern maßgeblichen Anteil daran, dass die Domstädter nochmals zwei Punkte holten und als Tabellenzweiter in die Sommerpause gehen. 22:21 (12:10) hieß es am Ende. Womöglich kommt ja noch das Sahnehäubchen obendrauf – der Sprung in die Landesliga. „Vielleicht passiert ja noch was“, sagte Trainer Falko Gaede. Ob es einen vermehrten Aufstieg gibt, steht noch nicht fest.

So oder so war’s die erfolgreichste Spielzeit der Xantener Handballer. Den zweiten Rang in der Bezirksliga-Endabrechnung hatte bislang noch kein TuS-Team in der Vereinshistorie errungen. „Darauf können mit stolz sein“, meinte Gaede, der 2015 in die Domstadt kam. In der Partie gegen Dingden musste er mit ansehen, wie seine Schützlinge schnell mit 1:5 hinten lagen. „Wir brauchten erst einen Hall-Wach-Moment.“

In der 22. Minute lag Xanten mit 9:6 vorne. Nach der Pause lief’s erneut nicht rund (12:14). Erstmals ging der TuS in der 54. Minute wieder in Führung (20:19). Fabian Eichler warf schließlich den 22. und damit letzten Saison-Treffer. Tore: Orlowski, Sevecke (je 6), Gerißen (3), Saccullo, Sernetz (je 2), F. Eichler (2/1), Kühl.

Mit Keeper Julian Kleinpaß (Bayer Uerdingen II) und Simon Kistner (hört auf) kann Gaede nicht weiter planen. Stefan Swoboda steht nur noch als Stand-by-Spieler zur Verfügung. Der 25-jährige Philip Ernst (Linksaußen/Halblinks) vom Moerser SC kommt dazu. Zudem wechselt Torhüter David Hohl zum TuS. Der Schlussmann hat zwei Jahre pausiert und davor für den TV Alderkerk II in der Landesliga gespielt. Die Vorbereitung beginnt Mitte Juni.

Nahezu das komplette Gegenteil zur erfolgreichen Saison des TuS Xanten war die Spielzeit des Nachbarn HSG Alpen/Rheinberg. Ohne einen Sieg beendete die Mannschaft von Trainer Christian Klenke die Saison auf dem elften und damit letzten Tabellenplatz. Und auch das letzte Spiel gegen den TV Kapellen 2 ging am Samstagnachmittag mit 32:35(14:15) verloren. „Das Spiel war ein Spigelbild der gesamten Saison. Phasenweise konnte man immer mithalten, aber nach hintenraus fehlte dann einfach die Kraft und das Glück“, sagt Vorstandsmitglied Christian Klenke.

Gegen den Zehnten aus Moers war es lange Zeit eine offene Begegnung, zur Halbzeitpause lagen die HSG-Akteure wie so oft in dieser Saison nur knapp im Hintertreffen. Eine Viertelstunde vor Schluss gingen die Hausherren durch ein Tor von Malte Koppers dann sogar in Führung (27:26), konnten diese aber nicht lange halten. Schließlich hatte man dem Gast dann nichts mehr entgegen zu setzen, wodurch der TVK seinen Vorsprung bis zum Ende auf drei Tore ausbauen konnte. Tore: Brettschneider (9/5), Blokisch (7), Scheffers (6), Kugler, Leibold (beide 3), Hendricks (2), Koppers, Kamps (beide 1).

Wie es für die Spielgemeinschaft in der kommenden Saison weitergeht, stand am Montagnachmittag derweil noch nicht fest. Zwar darf die HSG trotz der sieglosen Spielzeit aufgrund des Rückzugs des TV Jahn Hiesfeld II, die erst gar nicht in die Saison starteten, in der Bezirksliga bleiben. „Aber dafür erwarten wir vom Vorstand ein klares Signal aus der Mannschaft, die ganze Sache dann auch ernst zu nehmen. Ansonsten melden wir zur kommenden Saison in der Kreisliga“, berichtete Klenke im Gespräch mit unserer Redaktion.

Mehr von RP ONLINE