Reitsport: Turnier am Veener Bergweg mit einem Hingucker

Reitsport : Turnier am Veener Bergweg mit einem Hingucker

Reiten: Fast 1000 Nennungen sind für das Dressur- und Springturnier an Ostersonntag- und montag eingegangen.

Den Teilnehmern des diesjährigen Dressur- und Springturniers des RV Eintracht Veen auf dem Gelände am Bergweg an Ostersonntag und -montag wird sicherlich recht schnell der schmucke Richterwagen auffallen. Karl Giesen, ein langjähriges Vereinsmitglied, hat ihn in vielen Stunden unentgeltlich saniert und auf die rückseitige Wand ein stimmungsgeladenes Bild gemalt.

"Der Richterwagen ist nun ein echter Hingucker", sagte gestern Dorothe Keisers aus dem Organisationsteam des Turniers, zu dem 968 Nennungen in der Meldestelle eingegangen sind. Sie hofft, dass nicht allzu viele Reiter wegen der niedrigen Temperaturen oder einer schlechten Vorbereitung im Zuge des Winterwetters auf den Start verzichten. "Die Plätze werden jedenfalls optimal hergerichtet sein", meinte Keisers. Erst gestern wurde auf dem Dressurplatz neuer Sand verteilt.

Vom gastgebenden Verein sind 15 Mitglieder an den beiden Tagen dabei. Der 31. März beginnt um 8 Uhr mit einer Dressurreiterprüfung der Klasse L sowie einer Springpferdepüfung der Klasse A**. Höhepunkt des ersten Turniertages ist das Mannschaftsspringen (Klasse E bis L) ab 15.30 Uhr. Bevor am 1. April die ersten Teilnehmer in den Sattel steigen, gibt's traditionell auf dem Turnierplatz ab 7.30 Uhr im beheizten Zelt einen Feldgottesdienst mit Pastor Herbert Werth. Das große Turnier am Veener Bergweg endet mit dem M-Springen mit Siegerrunde ab 15 Uhr. Die komplette Zeiteinteilung ist auf der Internetseite des RV Eintracht zu finden (www.rvveen.de).

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE