Lokalsport: Triathleten bereit für Saisonstart

Lokalsport: Triathleten bereit für Saisonstart

Der TuS wird mit drei Teams um Punkte kämpfen. Zu den Saison-Höhepunkten gehören 70.3-Ironman-Starts.

Buschhütten, Harsewinkel, Steinbeck, Hückeswagen und Ratingen. In diesen Orten kämpfen in der Anfang Mai beginnenden Triathlon-Saison die Regionalliga-Männer um Punkte. Mittendrin sechs Ausdauersportler des TuS Xanten, die 2017 völlig unerwartet aufgestiegen waren. Für den Domstadt-Verein startet die "Zweite" wieder in der Landesliga und ein Frauen-Team in der Regionalliga.

Für die Regionalliga-Männer geht's allein um den Klassenerhalt. "Nach dem überraschenden Durchmarsch kann für uns die Devise nur lauten: Erfahrung sammeln und eine Platzierung oberhalb der vier Abstiegsplätze erreichen. Das ist sicherlich nicht unrealistisch, wenn wir von Ausfällen verschont bleiben", sagt Teamsprecher Yves Reinders. Die Motivation sei bei allen Beteiligten besonders groß. "Denn Wettkämpfe in der vierthöchsten Klasse zu bestreiten, das wird für unsere Mannschaft ein besonderes Erlebnis werden." Allerdings werden die Leistungsträger nicht an allen fünf Terminen zur Verfügung stehen. So kommt es zu Überschneidungen der Regionalliga-Termine mit den Langdistanzrennen beziehungsweise 70.3-Ironman-Veranstaltungen. Oder aber sie fallen in die Regenerationsphase. Doch die Ausfälle konnten die Xantener auch im vergangenen Jahr ganz gut kompensieren.

Reinders hat für die 70.3-Ironman-Wettkämpfe in Marbella Ende April sowie in Luxemburg Mitte Juni gemeldet. Aus dem Aufsteigerteam möchte Thomas Müller Ende Juli den Hamburg-Ironman bestreiten. Benedikt Jobb fährt mit Reinders nach Luxemburg.

  • Die Geschichte von Elmar Sprink : Ironman, Herztransplantation, Ironman

"Stolz ist die Triathlon-Abteilung darauf, dass wir auch in der Regionalliga die Mannschaft ausschließlich mit Eigengewächsen bestücken können und nicht auf Zugänge von außen zurückgreifen, wie es in vielen anderen Triathlonvereinen auf diesem Niveau üblich ist", bemerkte Reinders. Der erste Wettkampf am 6. Mai in Buschhütten führt über die Olympische Distanz mit 1000 Meter Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer laufen.

Für die Xantener Landesliga-Auswahl gilt, dass über sie auch weniger ambitionierten Mitglieder oder Neueinsteiger die Möglichkeit bekommen, an Wettkämpfen als Mannschaft in einer Individualsportart teilzunehmen Es wird ein Mittelfeldplatz in der Abschlusstabelle angestrebt. Los geht's am 13. Mai in Gladbeck über die Sprintdistanz (0,5/20/5). Am 8. Juli startet Stephan Somberg in Frankfurt erstmals über die Langdistanz.

Die Xantener Frauen stehen vor ihrem zweiten Regionalliga-Jahr. 2017 hatten sie eine gute Platzierung im Mittelfeld erreicht. "In dieser Saison soll das Ergebnis mindestens bestätigt werden", so Reinders. Mit etwas Glück könne es auch für ein Rang im oberen Tabellendrittel reichen. Saison-Höhepunkt für die sechs Dreikämpferinnen ist ihr Start beim Nibelungen-Triathlon Anfang September, wo vor heimischem Publikum die Motivation besonders groß sein dürfte. Die Regionalliga beginnt am 20. Mai in Gütersloh. Einzelstart-Highlight wird für Ann-Cathrin Bentrup und Bea Schmitz ihre 70.3-Ironman-Premiere in Luxemburg sein.

(PUT)
Mehr von RP ONLINE