Verhandlung vor Sportgericht: Trainer des TuS Asterlagen kommt glimpflich davon

Verhandlung vor Sportgericht : Trainer des TuS Asterlagen kommt glimpflich davon

Der Coach des Kreisligisten wurde nach dem Skandalspiel gegen den SV Büderich nicht wegen Bedrohung und versuchter Bestechung verurteilt. Er muss aber eine Geldstrafe von 200 Euro zahlen.

Dieses Nachspiel nach den Ausschreitungen im Kreisliga-Relegationsspiel TuS Asterlagen gegen SV Büderich vor rund einem Monat hatte sich angekündigt. Die Spruchkammer des Fußballkreis Moers unter Vorsitz von Heinz-Kremers hat TuS-Trainer Tugay Y. nach rund dreieinhalbstündiger Verhandlung am Mittwochabend zu einer Geldstrafe von 200 Euro wegen unsportlichen Verhaltens verurteilt. Die Vorwürfe der verbalen Bedrohung und Bestechung wurden fallen gelassen.

In der Hauptverhandlung im Juni, nach der einige drei TuS-Akteure mit langen Sperren belegt wurden (wir berichteten), hatte Kremers ein gesondertes Verfahren gegen Y. angekündigt. „Ihr kommt hier nicht mehr lebend raus“ und „Wir stechen Euch ab“, sollen laut Zeugen während der Partie am Spielfeldrand als Aussagen gefallen sein. Zudem erhob Büderichs Trainer Stefan Tebbe in der ersten Verhandlung Bestechungsvorwürfe. „Uns ist Geld geboten worden, um absichtlich hoch zu verlieren. Wir sind darauf aber nicht eingegangen.“ Y. hatte die Aussage dazu verweigert, weshalb es nun zur neuerlichen Verhandlung kam.

Am Mittwochabend stritt Y. die Vorwürfe vehement ab. Die genannten Aussagen seien nie gefallen, auch habe er keine Bestechungsversuche unternommen. Kremers begründete das Urteil wie folgt: „Die Vorwürfe standen im Raum. Allerdings fehlten die Beweise, dass Geld geboten wurde. Darum: im Zweifel für den Angeklagten“.

Mehr von RP ONLINE