Tischtennis : TuS Xanten lässt zu Hause Federn

Tischtennis: Die Domstädter verloren ersatzgeschwächt. Bezirksliga-Konkurrent SV Millingen landete einen Achtungserfolg. Im Spiel des TuS 08 Rheinberg II glänzte vor allem Michael Volkmann.

Die Rheinberger Tischtennis-Spieler aus der zweiten Mannschaft führen die Landesliga trotz Doppel-Patzer weiter an. Die Millinger Herren knüpften dem Spitzenreiter den ersten Punkt ab.

Landesliga: Der TuS 08 Rheinberg II hat wieder im Doppel experimentiert. Nicht sonderlich erfolgreich verlief die Umstellung, wie sich gegen den SV Kevelaer-Wetten zeigte. Der Spitzenreiter verlor zwei der drei Eingangsspiele. Und auch bei Leon Viktora/Michael Volkmann lief’s in fünf umkämpften Sätzen nicht rund. „In so Spielen kann man das ausprobieren“, sagte Kapitän Kai Hübert. Mit dem Rückstand ging’s in die Einzel. Dort ließ der TuS 08 nichts mehr anbrennen und setzte sich leistungsgerecht mit 9:3 durch. Einen Schulterklopfer gab‘s für Michael Volkmann. „Er hat super Bälle gespielt“, lobte Hübert die Nummer Drei. Punkte: Viktora/Volkmann, Viktora (2), Volkmann (2), Aydin (2), Waschipki, Hübert.

Bezirksliga: Mario van Bebber und Klaus Fuchs waren die Matchwinner des SV Millingen. Dank ihres gewonnenen Schlussdoppels sorgten die „Buben“ für eine Überraschung und luchsten dem TTV Neudorf den ersten Punkt ab. Für die Gäste war sogar mehr als das 8:8 drin. Zwischenzeitlich führten die Millinger mit 7:4. „Es war ein ziemliches Wechselbad der Gefühle. Aber mit etwas Abstand ist ein Punktgewinn gegen den ungeschlagenen Tabellenführer schon grandios“, sagte Kapitän Henning Blankenstein. Punkte: van Bebber/Fuchs (2), Spettmann/Müller, van Bebber, Spettmann, Fuchs, Müller, Blankenstein.

Mit einer 4:9-Heim-Niederlage gegen den SC Buschhausen II mussten sich die Herren des TuS Xanten abfinden. Der ersatzgeschwächte Gastgeber kam schon im Doppel nur auf einen Zähler. Danach reichte es in den Einzeln auch nur noch für je einen Sieg in den drei Paarkreuzen. Neuzugang Tim Kowalski hatte seinen zweiten Saison-Einsatz. Er wartet weiterhin auf den ersten Einzelerfolg. „Wären wir komplett gewesen, hätten wir ganz sicher ein Remis geholt, vielleicht sogar zwei Punkte“, ärgerte sich Mannschaftssprecher Michael Zeltsch. Punkte: Zeltsch/Brandt, Dudziak, Brandt, Artz.

Bezirksklasse: Dem TuS 08 Rheinberg III standen nur drei Stammspieler zur Verfügung. Rene Viktora, der regulär an Position Fünf zu finden ist, war deshalb sogar ins obere Paarkreuz gerückt.

Trotzdem setzte sich das Sextett mit 9:3 überraschend deutlich beim Schlusslicht SV Kevelaer-Wetten II durch. „Es ist mit Abstand die schwächste Mannschaft der Liga“, sieht Viktora eine ganz schwere Saison auf die Hausherren zukommen. Punkte: Viktora/Krettek, Bas/Zeltsch, Bas (2), Viktora (2), Zeltsch (2), Krettek.

Der SV Millingen II bleibt an der Tabellenspitze an BW Dingden und dem TSV Weeze dran. Bei GW Wesel-Flüren II gewann das Sextett mit 9:6. Dabei mühte sich der SVM nach einer 6:3-Führung vor allem in der zweiten Spielhälfte. Die Hausherren glichen aus. Lars Wesling, Thorsten Sondermann sowie Stefan Zemke behielten in den letzten drei Einzeln jedoch die Nerven – und die Oberhand. Punkte: Ehlert/Wesling, Sondermann/Zemke, Sondermann (2), Zemke (2), Ehlert, Ingenillem, Wesling.

Mehr von RP ONLINE