Tischtennis: TuS Xanten spielt gegen TTV Rees-Groin

TuS-Herren haben Personalsorgen : Bäumchen-wechsel-dich-Spiel in Xanten

Tischtennis: Beim abstiegsgefährdeten Bezirksligisten fehlen erneut zwei Akteure. Eine Klasse tiefer hat Borth noch eine Rechnung mit Dingden offen. Rheinberg III ging in Weeze leer aus.

Die Xantener drehen weiter am Personal-Karussell. Rheinberg III ärgert sich mächtig über die Niederlage vorgezogenen Spiel.

Landesliga: Bevor WRW Kleve zum Topspiel anreist, hat der TuS 08 Rheinberg II noch eine Pflichtaufgabe zu erfüllen. Es geht zum MTV Rheinwacht Dinslaken. Im Hinspiel hatte der Spitzenreiter kurzen Prozess gemacht. „Dinslaken hat schon seine Heimvorteile“, rechnet Kai Hübert dieses Mal mit mehr Gegenwehr. Der Kapitän wird krankheitsbedingt ausfallen. Spitzenspieler Manfred Müller wird voraussichtlich die Erstvertretung in der NRW-Liga unterstützen. Rene Viktora oder Atilla Bas kommen wieder als Ersatzakteure in Frage.

Bezirksliga: Der TuS Xanten steht unter Druck. „Wir müssen unbedingt gewinnen, um den Relegationsplatz zu verlassen“, sagt Kapitän Michael Zeltsch. Auf diesem Rang soll sich nach der Heimpartie am Samstag der TTV Rees-Groin III wiederfinden. Die zwei Teams stehen sich in der Domstadt gegenüber. Das Bäumchen-wechsel-dich-Spiel in Xanten geht unterdessen weiter. Zehn Spieler haben die Domstädter in den ersten beiden Rückrunden-Partien bereits eingesetzt. Auch gegen Rees kommt der TuS nicht um Ersatzstellung herum. Michael Brandt ist weiter verletzt. Pascal Langner fehlt ebenfalls.

Bezirksklasse: Die bislang einzige Niederlage holte sich der TuS Borth in Dingden ab. „Wir kamen da von A bis Z nicht klar“, erinnert sich Topmann Peter Potjans an die 4:9-Pleite. An heimischen Platten möchte es der Tabellenerste besser machen. Beide Zähler sollen in Borth bleiben. Wilfried Scheepers wird an diesem Unterfangen nicht mitwirken. Dafür kommt Timo Kaschner zum Einsatz.

Werbung machte der SV Millingen II im neuen Jahr noch nicht für sich. Gute Leistungen wie in der Hinrunde gab’s bisher nicht Das soll sich am Samstag ändern. Alles andere als ein Sieg bei einem Abstiegskandidaten wäre eine herbe Enttäuschung. „Ich hoffe, dass alle zu ihrer Form zurückfinden“, setzt Kapitän Lars Wesling darauf, dass sein Team am Sonntag beim TTV Rees-Groin IV wieder ein Ausrufezeichen setzt. Thomas Martin muss weiter passen.

Der TuS 08 Rheinberg III trat bereits beim TSV Weeze an – und unterlag mit 4:9. „Es war mehr drin. Wir haben vier Mal erst im fünften Satz verloren“, ärgerte sich Spitzenspieler Rene Viktora. Für weitere Einsätze empfahl sich Lucas Rundmund. Der Ersatzakteur überzeugte mit einem 3:1 im Einzel, und gewann auch das Doppel an der Seite von Andreas Gutschek. Punkte: Bas/Zur, Jäkel, Gutschek, Rundmund.

Damen-Bezirksliga: In positiver Erinnerung ist dem TuS 08 Rheinberg die erste Begegnung gegen den TTV Rees-Groin III geblieben. Es war der einzige Sieg in dieser Saison. 8:0 stand’s am Ende. „Wir hoffen auf ein spannendes Duell mit Punkten für uns“, würde Topspielerin Silke Meseck das Ergebnis gerne wiederholen. Neben ihr wollen Johanna Paul, Iris Lerch und Denise Becker für die notwendigen Zähler an der Platte sorgen.

Mehr von RP ONLINE