Tischtennis: SV Millingen II verliert in Rheinberg

TuS-Herren zementierten Rang eins : Borth profitiert von Millingens Patzer

Tischtennis: Die „Zweite“ des SVM ging in Rheinberg leer aus. So bauten die TuS-Herren in der Bezirksklasse die Tabellenführung aus. Xanten kassierte die eingeplante Klatsche. Es kamen Nachwuchsspieler zum Einsatz.

Die Millinger Herren haben überraschend das Bezirksklassen-Derby und damit den Anschluss zu Spitzenreiter Borth verloren.

Landesliga: Überhaupt nicht schwer hatte es der TuS 08 Rheinberg II zum Rückserien-Start. Entgegen der Erwartung trat der TTC Geldern-Veert ersatzgeschwächt an. Der Gastgeber hatte daher keine Chance. Der Tabellenführer setzte sich mit 9:2 durch. Eingangs kamen die Gäste nicht in Fahrt. So verloren Thomas Büssen/Attila Bas und Orhan Aydin/Taner Acikel ihre Doppel in vier Sätzen. „Dafür waren unsere Einzel sehr souverän“, sagte Kapitän Kai Hübert, der selbst nicht mit am Tisch stand. Nach den anfänglichen Strauchlern gab der Spitzenreiter keinen Zähler mehr ab. Punkte: Müller/Volkmann, Müller (2), Büssen (2), Volkmann, Aydin, Acikel, Bas.

Bezirksliga: Der ersatzgebeutelte TuS Xanten ist gegen den TTV Neudorf 1:9 untergegangen. „Es lief leider wie erwartet“, hatte sich Vorstandsmitglied Fabian Welbers schon auf ein solches Ergebnis eingestellt. Ein Gutes hatte die Partie trotz der deftigen Pleite dennoch. Neuzugang Jan Ftorek, der in der zweiten Mannschaft gemeldet ist, bekam seinen ersten Einsatz. Bezirksliga-Luft durften auch die A-Schüler Jan-Erik Neske und Leon van den Bongard sammeln. Neske brachte seinen Gegner sogar an den Rand einer Niederlage. Er unterlag unglücklich mit 2:3. Punkte: Artz/J. Cornelißen.

Den stärksten Gegner in der Rückrunde hat der SV Millingen hinter sich. Auswärts unterlagen die „Buben“ Tabellenführer PSV Oberhausen II mit 3:9. „Unsere Tagesform hätte schon passen müssen, um da etwas zu holen“, resümierte Henning Blankenstein. Nur Mario Spettmann und Mario van Bebber spielten in gewohnter Form, hatten jedoch nichts zu bestellen. „Zum nächsten Spiel werden wir alle wieder in der Form sein, die wir brauchen“, versprach der Millinger Kapitän. Punkte: Wolf/Ehlert, Blankenstein, Ehlert.

Bezirksklasse: Einen herben Rückschlag im Aufstiegsrennen musste der SV Millingen II hinnehmen. Der TuS 08 Rheinberg III besiegte die „Buben“, die in Bestbesetzung antraten, in einem umkämpften Match mit 9:5. „Wir haben den Start verpennt“, meinte SVM-Kapitän Lars Wesling. Die drei Eingangs-Doppel gingen jeweils in fünf Sätzen an die Konkurrenten. „Nach den Doppeln haben wir an eine Chance geglaubt. Es hat sich dann leichter gespielt“, so TuS 08-Kapitän Rene Viktora, dessen Team auf 5:0 erhöhte.

Insgesamt gingen von den 14 Spielen acht Partien über die volle Distanz. Sechs dieser Fünfsatz-Spiele gewannen die Hausherren, die den Ausschlag zum Sieg gaben. „Da unser Ziel nie der Aufstieg war, tut die Niederlage auch nicht so weh“, nahm‘s Wesling gelassen. TuS 08-Punkte: Viktora/Jäkel, Bas/Kulesza, Gutschek/Zeltsch, Bas (2), Jäkel (2), Viktora, Zeltsch; SVM-Punkte: Ehlert, Ingenillem, Wesling, Zemke, Martin.

Der TuS Borth ließ keine Federn und baute seinen Vorsprung auf die Verfolger aus. Peter Potjans trat aber auf die Euphoriebremse: „Wir haben noch neun Spiele – und auch wir müssen noch nach Rheinberg.“ Der Spitzenreiter erledigte seine Hausaufgaben vorbildlich und dominierte mit 9:3 beim Abstiegskandidaten TTV Rees-Groin IV. Punkte: Potjans/Cremers, Hain/Scheepers, Potjans (2), Fischer (2), Cremers, Hain, Burgstahler.

Mehr von RP ONLINE