Tischtennis: Rheinberg III ist bereit fürs Spitzenspiel

Tischtennis : Rheinberg III ist bereit fürs Spitzenspiel

Der Tabellenerste der Bezirksklasse erwartet am Freitag den TuS Xanten. Beim Bezirksligisten SV Millingen wird Lars Wesling den Langzeitverletzten Mario van Bebber ersetzen.

Schon am Freitag ab 19.30 Uhr kämpfen Rheinberg III und Xanten um die Tabellenführung der Bezirksklasse. Die Verbandsliga-Herren des TuS 08 haben wieder mal personelle Schwierigkeiten.

Verbandsliga: Gerade erst hat sich der TuS 08 Rheinberg II ein wenig gefangen. Durch die zwei Siege sammelte der Neuling die ersten Punkte und rückte näher an die gesicherten Plätze heran. Vor dem Duell beim TTC Union Mülheim sind die Vorzeichen aber wieder schlecht. Manfred Müller, Thomas Büssen und Jens Menden spielen zeitgleich mit der „Ersten“ in der NRW-Liga. „Keine Mannschaft kann es verkraften, wenn die ersten drei Spieler fehlen. Also geht es eigentlich nur noch um die Höhe der Niederlage“, sagt Kapitän Büssen. Patrick Kison, Michael Zeltsch und Atilla Bas springen ein.

Bezirksliga: Für den SV Millingen geht‘s am Samstagabend nach Kellen. Die DJK ist mit drei Siegen, drei Remis und drei Niederlagen die Wundertüte der Gruppe 1. „Der Gegner spielte bisher zu Hause stark auf und holte viele Punkte, mit denen man nicht gerechnet hat“, sagte Kapitän Henning Blankenstein vor der „harten Prüfung“. Nach zwei Niederlagen in Folge soll endlich wieder ein Erfolgserlebnis her. Lars Wesling vertritt den Langzeitverletzten Mario van Bebber.

Der TuS Borth möchte im Match bei WRW Kleve II die Erfolgsserie fortsetzen. Spitzenspieler Peter Potjans rechnet aber mit einem schwierigen Unterfangen – auch wenn die Klever drei Tabellenplätze hinter dem Aufsteiger stehen. „Wenn sie komplett sind, haben sie eine gute Mannschaft, die durch den Sieg gegen Millingen sehr motiviert ist“, meint Potjans.

Bezirksklasse: Ausgerechnet vor dem Topspiel gegen den TuS Xanten hatte der TuS 08 Rheinberg III seine erste Pleite hinnehmen müssen. Beide Teams holten 16 von 18 möglichen Punkten. Der TuS 08 steht nur wegen des besseren Spielverhältnisses auf Rang eins. „Wir haben unsere Wunden geleckt und werden die bestmögliche Mannschaft an die Platten stellen“, versichert Teamsprecher René Viktora, der auf eine volle Halle an der Fossastraße hofft.

Auch die Xantener äußern sich selbstbewusst, sie wollen den TuS 08 von der Spitze stoßen. Kurz vorher wird erst genau feststehen, ob Jonas Cornelißen und Michael Brandt wieder einsatzfähig sind. „Wir können es kaum erwarten“, sagt Martin Artz und gibt zu: „Auch wenn Rheinberg schwer zu schlagen sein wird und uns nominell vielleicht überlegen ist, nehmen wir gerne die Außenseiterrolle.“

Mehr von RP ONLINE