1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Thomas Vtic wird neuer Co-Trainer beim Fußball-Landesligisten SV Sonsbeck

SV Sonsbeck : Thomas Vtic wird Losings neuer Co-Trainer

Außerdem wurde der 20-jährige Stefan Hüpen als neuer Ersatzkeeper aus Straelen verpflichtet. Zwei Akteure haben zudem ihre Verträge verlängert.

Trotz kassiertem Last-Minute-Ausgleich zum 2:2-Endstand im Spitzenspiel gegen die Sportfreunde Niederwenigern (2. Platz, 60 Punkte, 69:40 Tore) haben die Landesliga-Fußballer des SV Sonsbeck (3. Platz, 60, 59:32) weiter das Ziel des Oberliga-Aufstiegs vor Augen.

Unabhängig von der Liga hat die Sportliche Leitung um Heiner Gesthüsen nun weitere Personalien bekannt gegeben. Der neue Cheftrainer Heinrich Losing wird mit Thomas Vtic einen neuen Co-Trainer bekommen. Vtic, wohnhaft in Wardt, kennt sich im Umfeld aus seinen Trainerstationen beim SSV Lüttingen und DJK Wardt bestens aus. Bis zum Sommer trainiert der 50-jährige noch die B-Jugendlichen des TSV Meerbusch. „Wir freuen uns über die Zusage von Thomas. Er hat ein großes Fußballfachwissen, kennt sich in der Umgebung aus, verfügt über ein großes Netzwerk im Jugendbereich und hat jahrelange Erfahrung im Trainergeschäft unter anderem auch mit jungen Spielern“, meinte Gesthüsen.

Als Ersatzkeeper wird Stefan Hüpen zum SVS wechseln. Der 20-Jährige kommt vom SV Straelen, ist dort dritter Torwart im Regionalliga-Kader und kam in dieser Spielzeit auf 24 Einsätze in der Reservemannschaft. In der vergangenen Saison bestritt Hupen zwölf Einsätze für die erste Mannschaft in der Oberliga. „Da Jonas Grüntjens beruflich im Schichtdienst arbeitet und nicht immer zur Verfügung steht, mussten wir auf der Torhüterposition noch etwas machen. Stefan ist ein talentierter Keeper, dem die Zukunft gehört und er soll von Tim Weichelt lernen“, erklärte der Sportliche Leiter.

Des Weiteren haben die beiden Defensivakteure Jan-Paul Hahn und Johannes Keisers ihre Verträge verlängert und werden eine weitere Saison im Rot-Weißen Dress spielen. Nicht mehr zu Verfügung steht ab Sommer allerdings Kai Robin Schneider. Der Rechtsverteidiger, der in der vergangenen Saison noch für den SV Hönnepel-Niedermörmter auflief, wird zum Oberligisten 1. FC Kleve wechseln. „Wir bedauern diesen Abgang sehr, da Kai nicht nur sportlich, sondern auch menschlich eine echte Bereicherung und absoluter Stammspieler bei uns ist. Aber er wollte sportlich den nächsten Schritt gehen“, meinte Gesthüsen, der sich noch in weiteren Gesprächen befindet und die Kaderplanung noch nicht komplett abgeschlossen hat.