Terlinden-Doppelpack bei Sonsbecker Heimerfolg

Fußball-Landesliga : Terlinden-Doppelpack bei Sonsbecker Heimerfolg

Der Stürmer traf zweimal gegen die Holzheimer SG. Jannis Pütz erzielte den 3:0-Endstand vom Elfmeter-Punkt aus.

Von der Bundesliga bis in den Amateurbereich wurde am Wochenende im Vorfeld jeder Partie eine Schweigeminute eingelegt. In Gedenken an den vor zehn Jahren verstorbenen, ehemaligen deutschen Nationaltorhüter Robert Enke hielten auch die 22 Spieler im Willy-Lemkens-Sportpark einen Moment inne. Das Duell des SV Sonsbeck gegen Holzheimer SG wurde auf dem extrem rutschigen Hauptrasenplatz ausgetragen. Die 230 Zuschauer sahen einen guten Start der Hausherren, die nach dem Sieg gegen Scherpenberg wieder in die Spur gefunden hatten.

Das neue Selbstbewusstsein war von Anfang an auf dem Rasen zu spüren. 20 Minuten waren um, da klingelte es zum ersten Mal im Netz. Ein Eckball von Jannis Pütz landete punktgenau bei Felix Terlinden. Aus fünf Metern traf der Stürmer mit der Brust zum 1:0. Die Sonsbecker Defensive machte über weite Strecken einen stabilen Eindruck. Doch der abstiegsbedrohte Gast aus Neuss setzte im ersten Durchgang einige Nadelstiche. Kurz vor der Pause kam nochmal richtig Trubel. Erst verpasste Alexander Maas das 2:0. Im Gegenzug scheiterte Marvin Meirich am starken Sonsbecker Schlussmann Tim Weichelt. So ging‘s mit einer knappen, aber verdienten Führung in die Kabine.

Auch im zweiten Durchgang stand die Sonne extrem tief, womit nicht nur die Sicht der beiden Torhüter etwas beeinträchtigt war. Unnötige Ballverluste und Stellungsfehler brachten den SVS nach Wiederanpfiff zunehmend in die Bredouille. Bis zur 63. Minute. Wieder war es Terlinden, der nach einer Hereingabe von Sebastian Leurs im Nachschuss genau zum richtigen Zeitpunkt für die Vorentscheidung sorgte. Jannis Pütz verwandelte kurz vor Schluss noch einen berechtigten Strafstoß nach einem Foulspiel an Luis-Ramon Gizinski.

„Am Ende war es sicherlich verdient, aber das Spiel stand bis zum 2:0 auf Messers Schneide“, analysierte Trainer Heinrich Losing nach dem Abpfiff. Denn nach dem zweiten Treffer war die Leichtigkeit im Sonsbecker Spiel zurück. „Wenn wir die Aktionen vorne besser ausspielen, hätten wir auch noch höher gewinnen können“, lautete der einzige Kritikpunkt. Dass Weichelt seinen Kasten sauber halten konnte, freute Losing natürlich.“ Jetzt kann er auch mal wieder lachen“, scherzte der Coach. Weichelt war mit dem SVS am 1. September das letzte Mal ohne Gegentor geblieben.

Die Negativserie ist also endgültig vergessen, der Sonsbecker Heimstärke sei Dank. Durch den zweiten „Dreier“ in Folge vergrößerte die Mannschaft den Abstand zur Abstiegszone in der Landesliga, Gruppe 2, weiter und schaffte den Anschluss ans Tabellenmittelfeld.

Es spielten: Weichelt; Werner (86. Canpolat), Pütz, Leurs, Terlinden, Geurtz (65. Gizinski), A. Maas, Terfloth (86. Moreira), Meier, Fuchs (75. K. Keisers), Schoofs.

Mehr von RP ONLINE